Titelbild PlanIt!

PlanIt Anleitung – PlanIt! für Fotografen

Wenn Du noch nie etwas von Planungs-Apps für Fotografen gehört hast, dann solltest Du unbedingt diesen Bericht lesen. Wenn Du bereits viel über Planungs-Apps für Fotografen weißt, aber PlanIt! noch nicht kennst, solltest Du diesen Bericht ebenfalls unbedingt lesen. Wenn Du PlanIt! installiert hast, aber noch nicht so richtig nutzt bzw. sich Dir die Bedienung noch nicht so richtig erschließt, ist diese mehrteilige PlanIt Anleitung umso wichtiger für Dich!

PlanIt! ist ein unglaublich mächtiges Tool und den meisten Planungstools für Fotografen weit überlegen. Deshalb gebe ich Dir hier eine PlanIt Anleitung in Deutsch. Die App ist sowohl für Android (9,99 €), als auch für iOS (10,99 €) verfügbar (Stand Juni 2019). Für den ambitionierten Fotografen eine Investition, die sich auf jeden Fall auszahlt!

Auf der Landkarte oder dem Satellitenbild kannst Du Dein Motiv (die Szene) und den gewünschten Kamera-Standort markieren.  Über einen Schieber/Slider bist Du in der Lage, die Sonne oder den Mond durch den Tageskreis wandern zu lassen und so ihre jeweilige Position am Aufnahmeort festzustellen. Auch den Schattenwurf kannst Du Dir anzeigen lassen. Willst Du die Goldene Stunde oder die Blaue Stunde nutzen? PlanIt! sagt Dir Beginn und Ende.

Die gesetzten Markierungen (Gebäude, markante Landschaftspunkte, interessante Geländeformen, Parkplätze, Tankstellen, Wuchsorte seltener Pflanzen, Reviere wilder Tiere, Vorkommen interessanter Insekten, Brutreviere von Vögeln usw.) kannst Du Dir zusammen mit eigenen Notizen abspeichern und die Koordinaten sogar an Navi-Apps wie z.B. Google-Maps übergeben.

Shooting bei Ebbe oder Flut am Meer? PlanIt! ermittelt für Dich die Gezeiten.

Regenbogen über einem bestimmten Motiv fotografieren? PlanIt! zeigt Dir die Position des Regenbogens zu einer bestimmten Zeit (ob es dann auch bei Sonnenschein regnet, kann Dir allerdings nur Petrus sagen). Aber z.B. die Planung eines Wasserfall-Fotos bei Sonnenschein mit dem wasserfalleigenen Regenbogen – das wäre doch etwas!

Willst Du wissen, wann der Vollmond genau hinter Deinem Motiv steht und willst Du ermitteln, wo dann Deine günstigste Kameraposition ist? Frag PlanIt! (eine Beispielplanung findest Du hier in meiner PlanIt!-Berichtsserie, die mit dieser PlanIt Anleitung beginnt) .

Du willst ein Panorama erstellen? PlanIt! ermittelt für Dich, wie viele Aufnahmen Du bei der angegebenen Brennweite und im Hoch-/Querformat benötigst und wie weit diese sich überlappen müssen, um die gesamte gewünschte Szenerie komplett aufzunehmen.

Wenn Du die Milchstraße fotografieren möchtest oder Meteoritenströme, dann benötigst Du ein möglichst dunkles Gebiet für Deine Aufnahmen (Klasse 1 bis Klasse 4 der Bortle-Skala). PlanIt! zeigt Dir für jeden von Dir markierten Ort die dortige Lichtverschmutzung/Dunkelheit anhand der Bortle-Klasse an. Das reicht aber nicht. Es muss beispielsweise nachts, nach Aufgang der Milchstraße, eine genügend lange mondlose Phase geben. PlanIt! listet Dir alle möglichen Termine auf, an denen Du die Milchstraße mondlos fotografieren kannst und wann das Milchstraßenzentrum zu sehen ist. Über den Slider simulierst Du dann auch noch den Aufgang der Milchstraße und die Höhe des Milchstraßenbogens über dem Horizont.

Möchtest Du wissen, wann welche Sterne von welchem Ort aus zu sehen sind? Auch unter Berücksichtigung der Lichtverschmutzung? Wie wäre es mit Sternspurenaufnahmen?

Willst Du den Fokus auf die hyperfokale Entfernung einstellen? PlanIt! zeigt Dir die richtigen Werte.

Du brauchst Unterstützung bei Zeitraffer- und Sequenz-Aufnahmen? PlanIt! gibt sie Dir.

Eine überaus hilfreiche Funktion von PlanIt! ist die Simulation der geplanten Szene mit den virtuellen Suchern. So kannst Du testen, ob z.B. Milchstraßenbogen, Sonne oder Mond wie gewünscht über/hinter Deinem Motiv zu sehen sein werden. Dabei werden sie in der Größe dargestellt, die für den verwendeten Sensor (Crop, Vollformat) und für die eingestellte Brennweite relevant ist. Wenn Du ein Foto vom Aufnahmeort besitzt, kannst Du dieses in Dein Smartphone laden und es in die Simulation einbeziehen. So kannst Du beispielsweise feststellen, ob die Sonne oder der Mond das Objekt komplett umschließt.

Was PlanIt! natürlich nicht vorhersagen kann ist, ob der Himmel zu den optimalen Sternen-/Mond-Konstellationen auch wolkenfrei ist.

Die Ephemeriden-Funktionen geben Dir einen kleinen Überblick über die Möglichkeiten von PlanIt!:

PlanIt! Ephemeriden-Funktionen
PlanIt Anleitung – Ephemeriden-Funktionen (die Funktion „Wettervorhersage“ ist -Stand Februar 2019- noch nicht implementiert, sondern in der Beta-Testphase)

Ich werde Dir hier in dieser Planit Anleitung im Folgenden kurz die wichtigsten Elemente der PlanIt!-Benutzeroberfläche und des PlanIt!-Menüs erklären, sowie  die notwenigsten Einstellungen nach der Installation. In weiteren Berichten bringe ich Dir dann anhand einiger konkreter Planungsbeispiele den praktischen Nutzen von PlanIt! näher.

Zuerst die wichtigsten Elemente der PlanIt!-Benutzeroberfläche (Planungsoberfläche). Einzelne Symbole können, je nach PlanIt!-Version, inzwischen ein etwas anderes Aussehen haben :

PlanIt! Bedienungselemente
PlanIt Anleitung – Beschreibung der Bedienungselemente
  1. Menüaufruf
  2. Wahl der Ephemeriden-Funktionen (z.B. Planung Sonne/Mond, Milchstraße, Ebbe/Flut, Bortle-Skala) durch Wischen nach links oder rechts
  3. Layer-Wahl/Wahl der Kartenebene  (Normal, Satellit, Hybrid, Terrain)
  4. Listenposition der aktuell gewählten Ephemeriden-Funktion bzw. Wahl einer Ephemeriden-Funktion durch Antippen der Listenposition
  5. Anzeige der Aufnahme-Parameter, wie Richtung relativ zum Norden, Brennweite, Format, Blende, Fokusentfernung, Koordinaten und Höhe des Kamera-/Szenenstandortes, Entfernung zwischen Kamera und Szene, Höhenunterschied
  6. Planungsbereich (die Elemente des Planungsbereichs werden später erklärt)
  7. Umsteller auf das aktuelle Datum und die aktuelle Zeit
  8. Ereignis-Umschalter (links vorheriges Ereignis, rechts nächstes Ereignis). Ein Ereignis ist z.B. der Sonnenaufgang, der Beginn der Goldenen Stunde, Ende der Dunklen Nacht, Monduntergang usw.
  9. Eine (aktuell unter 10. gewählte) Zeiteinheit zurück (-) oder vorwärts (+)
  10. Umsteller der Zeit-Einheiten (Jahr, Monat, Tag, Stunde, Minute): links = rückwärts, rechts = vorwärts
  11. Ortssuche
  12. Navigieren auf den aktuellen Standort
  13. Wahl der Ephemeriden-Funktionen (analog zu 2.)
  14. Ein- und Auszoomen der Karte im Planungsbereich  6.
  15. Festlegung Kamerastandort, Szenenstandort, Marker, neuen Plan erstellen, aktuellen Plan speichern
  16. Sucher-Simulation, Panorama, Blende, Fokusentfernung, Brennweite, Koordinaten des Kamerastandortes
  17. Zur Ereigniszeiten-Liste (Sonnen-/Mondaufgang, Goldene Stunde, Blaue Stunde, Dunkle Nacht usw.)
  18. Zeitleiste, mit der Du je nach Einstellung unter 10. durch Wischen nach links oder rechts das nächste/vorhergehende Jahr, den nächsten/vorhergehenden Monat oder Tag oder die nächste/vorhergehende Stunde/Minute erreichst

Welche Einstellungen  Du nach der Installation vornehmen solltest, erkläre ich Dir nun in dieser PlanIt Anleitung. Die PlanIt!-Einstellungen erreichst Du, indem Du unter 1. das Menü aufrufst und dort den Menüpunkt „Einstellungen“ wählst):

  • Die Maßeinheit von Imperialistisch auf Metrisch setzen (Meter und Zentimeter statt Fuß-Angaben)
  • Deinen Kamera-Typen festlegen
  • Sensorgröße (Auflösung) angeben
  • Die übliche Höhe der Kamera (Stativhöhe oder Augenhöhe, wenn Du kein Stativ benutzen solltest)
  • Blendenschritte
  • Kleinste Blende
  • Minimum-ISO
  • Maximum-ISO
PlanIt! Einstellungen
PlanIt! Einstellungen
PlanIt! Einstellungen Teil 1
PlanIt! Einstellungen Teil 1
PlanIt! Einstellungen Teil 2
PlanIt! Einstellungen Teil 2
PlanIt! Einstellungen Teil 3
PlanIt! Einstellungen Teil 3
PlanIt! Einstellungen Teil 4
PlanIt! Einstellungen Teil 4
PlanIt! Einstellungen Teil 5
PlanIt! Einstellungen Teil 5
PlanIt! Einstellungen Teil 6
PlanIt! Einstellungen Teil 6
PlanIt! Einstellungen Teil 7
PlanIt! Einstellungen Teil 7
PlanIt! Einstellungen Teil 8
PlanIt! Einstellungen Teil 8
PlanIt! Einstellungen Teil 9
PlanIt! Einstellungen Teil 9
PlanIt! Einstellungen Teil 10
PlanIt! Einstellungen Teil 10

Alle anderen Werte solltest Du erst einmal so lassen, wie sie sind. Jedoch mit folgender Möglichkeit solltest Du Dich noch etwas intensiver beschäftigen:

PlanIt! berechnet bei vielen Aktionen das Gelände neu und holt sich online die dafür erforderlichen Höhendaten. Das kann schon mal recht zeitintensiv oder bei schlechtem Empfang sogar unmöglich sein. Um solche Probleme zu vermeiden, bietet PlanIt! die Möglichkeit, auf Höhendaten zuzugreifen, die offline im Smartphone verfügbar sind. Solche herunterladbaren Höhendaten/SRTM-Dateien (SRTM = Shuttle Radar Topography Mission) stellt die NASA zur Verfügung. Du solltest Dir also die Dateien für die Infrage kommenden Gebiete vom Rechner der NASA bzw. der USGS herunterladen (https://dds.cr.usgs.gov/srtm/version2_1/SRTM3/Eurasia/).

Die SRTM-Dateien sind nach Breiten- und Längengrad benannt und decken immer eine Fläche (Kachel) von 1×1 Grad ab. Wenn Du wissen willst, welche Kachel(n) Du brauchst, dann öffne Google Earth und schalte unter dem Menüpunkt „Ansicht“ das Gitternetz ein. Für meinen Raum Aachen-Köln zeigt GoogleEarth N50 und E6. Also muss ich die SRTM-Datei N50E006.hgt.zip herunterladen. Will ich auch Bonn einschließen, muss ich zusätzlich die Datei N50E007.hgt.zip verwenden. Für die von mir oft besuchte Gegend Freiburg/Basel/Bodensee brauche ich die Kacheln/Dateien N47E007.hgt.zip, N47E008.hgt.zip, N47E009.hgt.zip, N48E007.hgt.zip, N48E008.hgt.zip und N48E009.hgt.zip.

Die heruntergeladenen STRM-Dateien musst Du, bevor Du sie auf Dein Smartphone lädtst, erst entpacken. Dann speicherst Du Sie auf dem Android-Smartphone im Verzeichnis „/storage/emulated/0/PFT/hgt“. Du kannst auch einen anderen Speicherort wählen, musst diesen jedoch in den Einstellungen von PlanIt! unter „Ordner für Offline SRTM Dateien (.hgt)“ eintragen.

Willst Du also Online-Rechenzeiten und Traffic sparen, indem Du die Höhenberechnungen offline erledigen lässt, stellst Du bei PlanIt! ein, dass die App die offline-SRTM-Dateien nutzen soll und in welchem Verzeichnis sie sich befinden.

Diese kleine Mühe lohnt sich auf jeden Fall!

PlanIt! Pfad für Offline-Höhendaten
PlanIt! Pfad für Offline-Höhendaten
Installierte SRTM-Dateien
Installierte SRTM-Dateien

Folgende Berichte zu dieser Serie sind bereits erschienen:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.