Archiv der Kategorie: (Foto-)Berichte

Berichte mit und ohne Fotos aus der Eifel, aus dem Schwarzwald und über Kirchenmusik (speziell Orgel)

Vor dem Schwarzwald in den Blauwald – Hasenglöckchen im Rheinland

Über blaue Frösche und Schwarzwald habe ich bereits mehrfach berichtet. Aber über einen blauen Wald noch nicht. Das will ich nun nachholen. Im April beginnt in einem kleinen Wäldchen bei Hückelhoven ein großartiges Naturschauspiel: Die Blüte der Hasenglöckchen.

Vor dem Schwarzwald in den Blauwald – Hasenglöckchen im Rheinland weiterlesen

Durch die rosarote Brille – Flamingos im Zwillbrocker Venn

Nicht im Zoo, nicht in der Camargue, sondern eine Flamingo-Kolonie frei lebender und brütender Vögel in Deutschland? Jawohl, das gibt es tatsächlich! Es handelt sich um die nördlichste Flamingo-Kolonie in Europa. Du findest sie im Zwillbrocker Venn im westlichen Münsterland, unmittelbar an der Niederländischen Grenze.

Durch die rosarote Brille – Flamingos im Zwillbrocker Venn weiterlesen

Die Schönen und das Biest – Kreuzotter-Suche in den Niederlanden

Eine der größten Kreuzotter-Populationen gibt es etwa 70 km von meinem Dorf entfernt, im Deutsch-Niederländischen Grenzgebiet Lüsenkamp/Boschbeek/De Meinweg. Schon mehrfach habe ich versucht, die Kreuzotter zu finden. Über die Höllenotter-Suche habe ich auf meiner Website unter „Die Sache mit den Giftschlangen und den Gämsen“ berichtet. Im vorigen Jahr habe ich bei Donaueschingen an einer Kreuzotter-Führung teilgenommen. Leider war es mir nicht gelungen, die gesichteten Kreuzottern zu fotografieren. In diesem Jahr will ich sie aber unbedingt ablichten. Die Schönen und das Biest – Kreuzotter-Suche in den Niederlanden weiterlesen

Kann man mit schiefem Maul saufen? – Kiefernkreuzschnäbel in Driebergen (NL)

„Bei Driebergen in den Niederlanden kommt ihr zurzeit ganz nah an die seltenen Kiefernkreuzschnäbel heran!“, berichtet ein befreundeter Naturfotograf Peter und mir. Da müssen wir natürlich hin! Kiefernkreuzschnäbel sind vor allem in Skandinavien und Osteuropa beheimatet und in unseren Breiten sehr seltene Gäste. Sie unterscheiden sich von den hiesigen Fichtenkreuzschnäbeln u.a. durch einen sehr hohen und in der Mitte gewölbten Unterschnabel.

Kann man mit schiefem Maul saufen? – Kiefernkreuzschnäbel in Driebergen (NL) weiterlesen

Natur in der Stadt – Impressionen aus Bonn und Düsseldorf

Immer wieder gibt es Meldungen über besondere Gäste in den Parks unserer Städte. So rücken Peter und ich an einigen Tagen im Februar der Natur in der Stadt auf den Pelz.

Natur in der Stadt – Impressionen aus Bonn und Düsseldorf weiterlesen