Helmut Rösseler-Platz: Das Dorffest zur Einweihung

Am Samstag, dem 01.06.2019 ist es endlich soweit: Ausnahmezustand in Gey. Der Helmut-Rösseler-Platz wird eingeweiht. Die Einweihung geschieht im Rahmen eines großen Dorffestes. Helmut Rösseler, der viel zu früh verstorben ist, war nicht nur unser unglaublich engagierter und beliebter Ortsvorsteher, sondern zählte zusammen mit seiner Ehefrau Gudrun zu unserem persönlichen Freundeskreis.

Organisiert hat das Dorffest zum Helmut-Rösseler-Platz die Dorfgemeinschaft Gey e.V. in Zusammenarbeit mit den örtlichen Vereinen und vielen Sponsoren, die insgesamt 10.155,– Euro gespendet haben. Außerdem hat die Landesregierung NRW dem Antrag der Dorfgemeinschaft Gey e.V. auf einen Heimat-Scheck stattgegeben, so dass von dort noch einmal 2000,– Euro zu erwarten sind.

Die Buden sind aufgebaut
Auf der „Vorstandsbank“

Am Vorabend des Festes schlendere ich mit meiner Kamera über den Festplatz, der bereits weitestgehend von vielen fleißigen Händen eingerichtet ist. Auf der von unserem „Banker“ Rudi Nellessen gefertigten „Vorstandsbank“ sitzen der Vorstand des BSV, Ulrich Abschlag und Sponsor Rudi Nellessen, der die Bürger innerhalb und außerhalb von Gey mit selbstgefertigten Gartenbänken und –tischen versorgt.

Noch ist das Straßenschild vom Helmut-Rösseler-Platz verhüllt
Noch ist das Straßenschild vom Helmut-Rösseler-Platz verhüllt

Am nächsten Tag bin ich pünktlich um 14 Uhr vor Ort. Die Buden sind nun mit Personal besetzt und langsam füllt sich der Platz mit Besuchern. Ich fotografiere einen Stand nach dem anderen. Das Wetter ist hervorragend. Die Bierstände sind super gut besucht und vor den nach kulinarischen Köstlichkeiten duftenden Imbissbuden stehen schon bald die Hungrigen Schlange.

Grillbude des Bistro Gey
Grillbude des Bistro Gey
Die Bude „unseres“ China-Restaurants
Langsam füllt sich der Platz
Die „Jungs“ von der Technik
Vorstandsgespräch
Pause, bevor es überhaupt begonnen hat

Meine etwas gehandicapte Ehefrau liefere ich bei „ihren“ Jungs vom Ballspielverein (BSV) Gey ab, die ihr sofort fürsorglich einen Gartenstuhl zum Sitzen besorgen. So kann ich in Ruhe über den Festplatz schlendern.

Der Bierstand
Am Stand des Hofladens von Georg Reinartz gibt es Kartoffelspiralen und leckere Salate

Das gesamte Dorf scheint anwesend zu sein. Alle sind fröhlich und freuen sich, denn Helmut hat unendlich viel für „sein“ Dorf und die Bürger getan! Ich werde nie vergessen, dass er mit Gudrun extra zu einem Orgelkonzert, das ich in Höchenschwand (Südschwarzwald) gegeben habe, angereist ist. Selbst dort hat er seine Spuren hinterlassen. In der Kirche von Höchenschwand hängt ein von ihm gestiftetes Splitterkreuz und an der Kirche außen eine gusseiserne Freundschaftstafel. Siehe auch hier: „Wer niemals war in Höchenschwand, kennt nicht das schöne Badner Land!“

Collage von Jochen Poll

An der „Helmut-Rösseler-Collage“ von unserem Straßer Künstler Jochen Poll treffe ich den evangelischen Pfarrer Schmidtlein, mit dem ich mich eine ganze Zeit lang unterhalte.

Rest in Power - Graffiti am Helmut-Rösseler-Platz
Rest in Power – Graffiti am Helmut-Rösseler-Platz

Ein anderer Künstler hat an der Rückwand der Mehrzweckhalle ein Helmut-Rösseler-Graffiti gemalt. Helmut hatte seinerzeit dafür gesorgt, dass die Jugend, die ihn  gerne „Don Rössi“ nannte, diese legale Graffiti-Wand erhielt, die eine Seite des Skater-Platzes begrenzt.

Begrüßung durch den Ortsvorsteher Paul Bolz zur Einweihung des Helmut-Rösseler-Platzes
Begrüßung durch den Ortsvorsteher Paul Bolz zur Einweihung des Helmut-Rösseler-Platzes

Von der Bühne aus begrüßen uns unser neuer Ortsvorsteher Paul Bolz, der gleichzeitig Vorsitzender des Dorfgemeinschafts-Vereins ist und der stellvertretende Vorsitzende, Stefan Grießhaber, der auch die Moderation des gesamten Programms übernimmt.

Stellvertretend für alle Sponsoren übergibt die Vertreterin der Sparkasse Düren einen symbolischen Scheck
Das Programm zur Einweihung des Helmut-Rösseler-Platzes
Das Programm zur Einweihung des Helmut-Rösseler-Platzes
Die Leiterin des Kindergartens kündigt die Vorführung an

Der erste Programmpunkt ist eine Vorführung der Kindergarten-Kinder aus der KiTa „Eifelzwerge“ Gey. Während die Eltern total stolz auf ihre Kids sind, bedaure ich, zur falschen Zeit im falschen Kindergarten gewesen zu sein. Sehr hübsch anzusehen, diese Kindergärtnerinnen!

Vorführung der KiTa „Eifelzwerge“
Vorführung der KiTa „Eifelzwerge“
Viele Zuschauer stehen vor der Bühne
Der Vorsitzende des KiGa-Fördervereins
Der Stand des KiGa-Fördervereins

 

Dirk Hanke vom Förderverein KiGa stellt die Aufgaben des Vereins vor.

Auftritt des Musikvereins „Rheinklänge Gey“
Stand des Musikvereins „Rheinklänge Gey“

Nun haben die Musiker der Rheinklänge Gey ihren Auftritt und geben einige Kostproben ihres Könnens zum Besten.

Ich gehe derweil in die Mehrzweckhalle, wo die Geyer Schützen einen Schieß-Wettbewerb mit dem Lichtgewehr veranstalten und der Tischtennisverein u.a. einen Spieltisch mit Ballwurfmaschine aufgebaut hat.

Der Stand des Tischtennis-Vereins in der Mehrzweckhalle am Helmut-Rösseler-Platz
Der Stand des Tischtennis-Vereins in der Mehrzweckhalle am Helmut-Rösseler-Platz
Die Pokale für den Lichtgewehr-Schieß-Wettbewerb in der Mehrzweckhalle am Helmut-Rösseler-Platz
Die Pokale für den Lichtgewehr-Schieß-Wettbewerb in der Mehrzweckhalle am Helmut-Rösseler-Platz
Am Stand der Geyer Schützen in der Mehrzweckhalle am Helmut-Rösseler-Platz
Am Stand der Geyer Schützen in der Mehrzweckhalle am Helmut-Rösseler-Platz

Im Sportheim des BSV betreibt unsere Pfarre St. Antonius  heute eine Cafeteria mit zahlreichen leckeren Kuchenspenden.

In der Cafeteria der St. Antonius-Gemeinde im Sportheim des BSV am Helmut-Rösseler-Platz
In der Cafeteria der St. Antonius-Gemeinde im Sportheim des BSV am Helmut-Rösseler-Platz
Kuchenspenden
Ansprache von Stefan Grießhaber zu den Aktivitäten von Helmut Rösseler in zahlreichen Vereinen und zu dessen großes soziales Engagement
Ansprache von Stefan Grießhaber zu den Aktivitäten von Helmut Rösseler in zahlreichen Vereinen und zu dessen großem sozialem Engagement

Dann spricht Stefan Grießhaber über die schier unzähligen Aktivitäten von Helmut Rösseler in den Vereinen und über dessen großem sozialem Engagement.

Der stellvertretende Bürgermeister übergibt einen Umschlag

Der Bürgermeister, der, wie leider auch unser Pastor Georg Neuenhofer, an diesem Tag verhindert ist, wird durch Gilbert Hallmann vertreten. Dieser berichtet über das politische Leben von Helmut  und überreicht dem neuen Ortsvorsteher einen kleinen Betrag in einem Umschlag.

Ansprache des Landrates

Danach folgt die kurze, knackige Ansprache von Landrat Wolfgang Spelthahn. Er bestellt Grüße vom Bundespräsidenten. Warum? Helmut Rösseler sollte vom Bundespräsidenten das Bundesverdienstkreuz bekommen. Alles war bereits vorbereitet, da verstarb Helmut, der einige Jahre zuvor bereits den Bürgerpreis des Kreises Düren für ehrenamtliches/soziales Engagement bekommen hatte. Der Landrat dankt der Familie Rösseler, die wegen der vielen Aktivitäten von Helmut auf vieles verzichten musste.

Die Segnung des Helmut-Rösseler-Platzes
Die Segnung des Helmut-Rösseler-Platzes

Nach dieser kurzen Rede des Landrates folgt eine ausgedehnte Segnung des Helmut-Rösseler-Platzes durch den Vossenacker Pfarrer Lautenschläger, der von Pater Laurentius Englisch begleitet wird. Herr Lautenschläger zweifelt an der Sinnhaftigkeit, einen leeren Platz zu segnen, hat sich aber dann doch dazu durchgerungen. Auf das übliche Weihwasser  verzichtet er. Ich persönlich habe so meine Zweifel an der Würdigkeit des Augenblicks, zumal die vielen Gebete und das „Vater Unser“ im Stimmengewirr der Feiernden untergehen und viele Besucher mit Biergläsern vor der Bühne hin und her laufen.

Danksagung der Töchter von Helmut Rösseler
Danksagung der Töchter von Helmut Rösseler
Gudrun Rösseler mit ihren Töchtern

Nach der weihwasserlosen Weihung treten die beiden Töchter von Helmut Rösseler auf die Bühne und sprechen ihren Dank an die Bürger, die Vereine und Organisatoren aus. Sie bereiten den neuen Ortsvorsteher schon einmal darauf vor, dass Anrufe vornehmlich am Sonntagabend kommen, weil jemand falsch geparkt hat oder eine tote Katze irgendwo liegt. „Und was soll ich jetzt tun? Lebendig machen kann ich sie nicht mehr. Pack sie am Schwanz und schmeiß sie in den Müll.“ Das war in solchen Fällen schon einmal Helmuts Antwort.

Kanon „Orts-vor-ste-her“ der Grundschule Straß
Dank von Gudrun Rösseler an die Grundschulkinder
Paul Bolz kündigt die Enthüllung des Helmut-Rösseler-Platz-Schildes an
Paul Bolz kündigt die Enthüllung des Helmut-Rösseler-Platz-Schildes an

Die anschließende Enthüllung des Straßenschildes wird von den Kindern der Grundschule Straß eingeleitet. Sie haben mit ihren Lehrerinnen den Kanon „Bru-der Ja-kob“ umgedichtet in „Orts-vor-ste-her“. Dann wird das Ortsschild von Gudrun Rösseler und Paul Bolz, unserem „neuen“ Ortsvorsteher, enthüllt.

Die Enthüllung des Schildes zum Helmut-Rösseler-Platz
Die Enthüllung des Schildes zum Helmut-Rösseler-Platz
Die Enthüllung des Schildes zum Helmut-Rösseler-Platz
Die Enthüllung des Schildes zum Helmut-Rösseler-Platz
Die Enthüllung des Schildes zum Helmut-Rösseler-Platz
Die Enthüllung des Schildes zum Helmut-Rösseler-Platz
Beifall nach der Enthüllung des Helmut-Rösseler-Straßenschildes
Beifall nach der Enthüllung des Helmut-Rösseler-Straßenschildes
Posieren vor dem Straßenschild "Helmut-Rösseler-Platz"
Posieren vor dem Straßenschild „Helmut-Rösseler-Platz“
Vorführung der Grundschule Straß

Die Grundschule Straß macht noch eine Vorführung vor der Bühne, bevor der Förderverein der Grundschule im Interview mit Stefan Grießhaber vorgestellt wird.

Vorstellung der Ballsport-Vereine (BSV, Tennisverein und Tischtennisclub)
Vorstellung der Vereine (Schützen Gey und Straß, Musikverein, Ortsverein)
Vorstellung des Karnevalvereins LVB

Alle Vereine von Gey und Straß dürfen sich nun auf der Bühne kurz vorstellen: Der BSV Gey 1911 e.V. legt Wert darauf, dass er kein reiner Fußballverein ist, sondern viele andere Aktivitäten (Kinderturnen, Gymnastik usw.) anbietet. Die St. Donatus-Schützenbruderschaft 1886 Straß e.V. versucht durch Ideenreichtum Nachwuchs zu rekrutieren, wohingegen die Aktivitäten aufgrund des enormen Nachwuchsmangels bei der St. Hubertus-Schützenbruderschaft Gey 1878 e.V. auf ein Minimum beschränkt werden mussten.  Der Tischtennis-Verein Gey e.V. stellt sich ebenso vor, wie der Tennisclub Hürtgenwald-Gey e.V. und natürlich unser Musikverein Rheinklänge Gey e.V., der kürzlich wieder seine tolle „Kulinarische Sommernacht“ veranstaltet hat. Im Rheinland darf ein Karnevalsverein nicht fehlen. In Gey ist das die KG Löstige vom Bierkeller e.V., die Gey zu einer Hochburg des Rheinischen Karnevals macht.

Stand des BSV Gey
Stand des Karnevalvereins
Stand des Tennisvereins
Die St. Donatus-Schützen aus Straß
Stand der Schützen aus Straß
Stand der Geyer Bienchen

Aber der wichtigste Verein ist wohl unsere Freiwillige Feuerwehr, die nicht nur Brände löscht, sondern auch die ein oder andere Durst-Attacke.

Vorstellung der Freiwilligen Feuerwehr
Stand der Freiwilligen Feuerwehr
Die Hausband

Endlich habe ich Zeit, mir etwas zu Essen zu besorgen. Am Stand des Bistros kaufe ich Erika und mir ein Spießbraten-Brötchen, eine Folien-Kartoffel und eine Bratwurst, die mit liebenden und schwarzen Hygiene-Handschuhen versehenen Händen zubereitet werden. Ich lege meine 9,50 Euro vertrauensvoll in die schwarzen Latex-Hände und gehe zum BSV-Stand. Aber Erika ist nicht mehr dort, sondern zu Hause. Also mache ich mich auf den Weg. Im Carport stößt die Sonnenblende meiner Kamera an die Hauswand. Dadurch verliert die Folienkartoffel mit der Sour-Creme ihr Gleichgewicht und verabschiedet sich in elegantem Steilflug. Der ganze Kladderadatsch liegt nun auf den Pflastersteinen. Nicht nur die Sour-Creme ist sauer, ich auch.

Lapis mit Georg, Katharina und Renate unterm "Jugendpilz" am Helmut-Rösseler-Platz
Lapis mit Georg, Katharina und Renate unterm „Jugendpilz“ am Helmut-Rösseler-Platz

Auf dem Festplatz zurück, spielt gerade „Die Hausband“. Ich setze mich zu Katharina, Renate und Georg unter den von Helmut initiierten „Jugend-Pilz“.  Später kommt noch Maria aus Köln dazu. Der Lautstärkepegel ist gerade noch so, dass wir uns nicht per WhatsApp unterhalten brauchen. Die Band macht tolle Musik.

Am Stand der Geyer Biermanufaktur (GBM)

Wir verköstigen intensiv das Bier der Geyer Biermanufaktur (GBM). Dr. Schmidt und Dr. Vogelbruch haben die kleine Manufaktur gegründet und brauen außergewöhnliche, ungefilterte  Biere ganz unterschiedlicher Geschmacksrichtungen, denen sie ebenso außergewöhnliche Namen geben, wie z.B. „Silt“, „Sonne“, „Torf“, und „Lapis“. Georg, Katharina, Renate und ich trinken jede Menge Lapis. In Anbetracht dessen, dass Dr. Schmidt praktizierender Urologe ist, könnte man auf den Gedanken kommen, dass im Wort Lapis vielleicht noch ein Buchstabe fehlt. Aber der hervorragende Geschmack des Getränks ist über alle Zweifel erhaben…

Inzwischen hat die Band gewechselt und es spielt die Coverband „web“ aus Jülich mitreißende Hits.

Die Coverband „web“ aus Jülich

Bis weit nach Mitternacht wird gefeiert und getanzt. Ein fröhliches, friedliches und absolut gelungenes Fest zu Ehren unseres Freundes und Ortsvorstehers Helmut Rösseler!

Die Coverband „web“ aus Jülich
Bis spät in die Nacht wird auf dem Helmut-Rösseler-Platz getanzt und gefeiert
Bis spät in die Nacht wird auf dem Helmut-Rösseler-Platz getanzt und gefeiert
Bis spät in die Nacht wird auf dem Helmut-Rösseler-Platz getanzt und gefeiert
Bis spät in die Nacht wird auf dem Helmut-Rösseler-Platz getanzt und gefeiert
Bis spät in die Nacht wird auf dem Helmut-Rösseler-Platz getanzt und gefeiert
Bis spät in die Nacht wird auf dem Helmut-Rösseler-Platz getanzt und gefeiert
Auf dem Heimweg gehe ich noch einmal am neuen Straßenschild des Helmut-Rösseler-Platzes vorbei...
Auf dem Heimweg gehe ich noch einmal am neuen Straßenschild des Helmut-Rösseler-Platzes vorbei…

 

Einen ganz besonderen Dank dafür an unseren neuen Ortsvorsteher Paul Bolz und seine Mitstreiter der Dorfgemeinschaft Gey e.V.!

 

2 Gedanken zu „Helmut Rösseler-Platz: Das Dorffest zur Einweihung“

    1. Lieber Achim,
      vielen Dank für Deinen Kommentar!
      Es freut mich, dass ich zum Bericht über den Helmut-Rösseler-Platz so viele positive Rückmeldungen bekomme! Die meisten per E-Mail. Aber Kommentare sind immer ganz besonders willkommen!
      Herzliche Grüße
      Ronald

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.