Abendstimmung am Strandbad Sehestedt (Jadebusen)

Pralles Leben im Norden Teil II – Am Jadebusen

Nachdem ich Montagmorgen um 3 Uhr aufgestanden und erst einmal zum Ochsenmoor gefahren bin (siehe: „Pralles Leben im Norden Teil I – Im Ochsenmoor“), mache ich mich nun auf den Weg Richtung Nordsee nach Esens, wo ich in einem kleinen Hotel logiere. Für den nächsten Tag habe ich mir als Ziel einen Ort am Jadebusen vorgenommen.

Von Esens aus habe ich es ca. 70 km westlich nach Greetsiel und ca. 70 km östlich nach Sehestedt am Jadebusen. Dass ich die nächsten 2 ½ Tage ausschließlich in Sehestedt fotografieren würde, ahne ich jetzt noch nicht. Hätte ich das gewusst, hätte ich gleich in der Nähe von Sehestedt logiert.

Infotafel "Schwimmendes Moor" Sehestedt
Infotafel „Schwimmendes Moor“ Sehestedt

Am nächsten Morgen fahre ich also an den Busen der Natur, den Jadebusen. Seltsame Orte passiere ich: Da fahre ich z.B. morgens durch Abens. Und durch Obenstroh. Ich frage mich, ob jemand in Obenstroh auch unten Stroh hat. Oder nur einen Strohhalm…

Weg zur Hütte im Schwimmenden Moor
Der „barrierefreie“ Steilwandkurven-Weg zur Hütte im Schwimmenden Moor Sehestedt
Beobachtungshütte im Schwimmenden Moor Sehestedt
Beobachtungshütte im Schwimmenden Moor Sehestedt (Jadebusen)

Meine erste Station ist die Beobachtungshütte im Schwimmenden Moor, die ich auch am zweiten Morgen noch einmal aufsuche. Von dort habe ich eine gute Sicht auf die Säbelschnäbler-Insel. Sie ist schon sehr weit entfernt, so dass zwei Dinge erforderlich sind: Lange Brennweiten und langer Atem. Denn ich hoffe, dass irgendwann ein Säbelschnäbler näher kommt.

Säbelschnaebler-Insel im Schwimmenden Moor
Säbelschnaebler-Insel im Schwimmenden Moor

In der Ferne, über den Jadebusen hinweg, kann ich durch den Morgendunst hindurch das Kraftwerk Wilhelmshaven schemenhaft erkennen.

Kraftwerk Wilhelmshaven im Morgendunst
Kraftwerk Wilhelmshaven im Morgendunst

Ein Zwergtaucher schwimmt vor der Hütte herum und eine Pfeifente sowie ein Löffelenten-Pärchen kommen ebenfalls zu Besuch.  Im Bruchwald höre ich ständig einen Fasanen-Hahn rufen.

Zwergtaucher im Schwimmenden Moor Sehestedt
Zwergtaucher im Schwimmenden Moor Sehestedt
Pfeifente im Schwimmenden Moor
Pfeifente im Schwimmenden Moor
Löffelenten-Weibchen im Schwimmenden Moor
Löffelenten-Weibchen im Schwimmenden Moor
Löffelenten-Erpel im Schwimmenden Moor
Löffelenten-Erpel im Schwimmenden Moor
Brandgans-Paarung im Schwimmenden Moor
Brandgans-Paarung im Schwimmenden Moor
Lachmöwen-Paarung im Schwimmen Moor Sehestedt
Lachmöwen-Paarung im Schwimmen Moor Sehestedt (Jadebusen)

Zwei Brandgänse haben es brandeilig und paaren sich. Auch ein Lachmöwenpärchen treibt es in aller Öffentlichkeit. Es ist Frühling und alles paart sich. Nur ich bin wieder einmal ohne Ehefrau unterwegs…

Eine Bachstelze sammelt schon eifrig Nistmaterial. Da sie alles auf einmal schleppen will, nimmt sie den Mund zu voll und verliert ständig wieder einen Teil der Sammlung. Wenn sie zweimal geflogen wäre, hätte sie Zeit gespart. Da geht es den Tieren offensichtlich nicht anders als den Menschen.

Bachstelze mit Nistmaterial im Schwimmenden Moor
Bachstelze mit Nistmaterial im Schwimmenden Moor
Bachstelze mit Nistmaterial im Schwimmenden Moor
Bachstelze mit Nistmaterial im Schwimmenden Moor
Bachstelze mit Nistmaterial im Schwimmenden Moor
Bachstelze mit Nistmaterial im Schwimmenden Moor

Nach dem Motto „Angriff ist die beste Verteidigung“ schwimmt ein Säbelschnäbler mit gezücktem Säbel auf Brandgans und Stockente zu und vertreibt sie.

Einige Säbelschnäbler suchen nach Frühstückshappen, während die anderen auf ihrer Insel der Morgentoilette nachgehen.

Ein Säbelschnäbler vertreibt eine Brandgans
Ein Säbelschnäbler vertreibt eine Brandgans
Säbelschnäbler mit Beute im Schwimmenden Moor
Säbelschnäbler mit Beute im Schwimmenden Moor
Säbelschnäbler im Schwimmenden Moor
Säbelschnäbler im Schwimmenden Moor
Fasan am Schwimmenden Moor Sehestedt
Fasan am Schwimmenden Moor Sehestedt (Jadebusen)

Als ich wieder zum Auto gehe, begegne ich dem Fasan, den ich die ganze Zeit über immer wieder rufen gehört habe. Er hat gegen mich keine Chance. Unerbittlich wird er auf das Silizium gebannt.

Ich fahre hinüber zum Strandbad, das so langsam für die Bade- und Camping-Saison hergerichtet wird.  Aus dem Auto heraus kann ich noch vor Erreichen des Parkplatzes aus nächster Nähe Rotschenkel und Austernfischer fotografieren.

Rotschenkel Strandbad Sehestedt
Rotschenkel Strandbad Sehestedt (Jadebusen)
Rotschenkel Strandbad Sehestedt
Rotschenkel Strandbad Sehestedt (Jadebusen)
Rotschenkel Strandbad Sehestedt
Rotschenkel Strandbad Sehestedt (Jadebusen)
Austernfischer Strandbad Sehestedt
Austernfischer Strandbad Sehestedt (Jadebusen)
Austernfischer Strandbad Sehestedt
Austernfischer Strandbad Sehestedt (Jadebusen)

Der Parkplatz ist um diese Jahreszeit noch kostenfrei und auch die Besucherzahlen halten sich sehr in Grenzen, weshalb man als Naturfotograf gute Schnappschuss-Chancen hat. Vor allem morgens.

Da ich weiß, dass es hier Blaukehlchen gibt, halte ich die Augen offen. Und tatsächlich, ich entdecke eines auf einem Zaunpfahl. Ein wenig zerzaust sieht es aus. Ich baue meine Ausrüstung in der Nähe seines Reviers auf, das sich am Schilf rechts von mir befindet. Links von mir liegt ein Sandhaufen mit Spuren von Vogelkot. Also ein viel besuchter Ort.

Der erste Vogel, der sich dort niederlässt, ist ein Wiesenpieper. Seine Aufmerksamkeit wird von einem Insekt beansprucht, das gerade vorbeifliegt. Der Pieper entscheidet sich aber für meine Gesellschaft.

Wiesenpieper Strandbad Sehestedt
Wiesenpieper Strandbad Sehestedt (Jadebusen)
Wiesenpieper Strandbad Sehestedt
Wiesenpieper Strandbad Sehestedt (Jadebusen)
Wiesenpieper Strandbad Sehestedt
Wiesenpieper Strandbad Sehestedt (Jadebusen)

Ich versuche, einige der Limikolen im Flug zu erwischen. Besonders die Austernfischer fliegen schreiend hin und her. Aber auch eine Lerche kann ich im Singflug fotografieren, bevor sie wieder in den Sinkflug übergeht.

Rotschenkel im Flug Strandbad Sehestedt
Rotschenkel im Flug Strandbad Sehestedt (Jadebusen)
Austernfischer im Flug Strandbad Sehestedt
Austernfischer im Flug Strandbad Sehestedt (Jadebusen)
Rotschenkel im Flug Strandbad Sehestedt
Rotschenkel im Flug Strandbad Sehestedt (Jadebusen)
Austernfischer im Flug Strandbad Sehestedt
Austernfischer im Flug Strandbad Sehestedt (Jadebusen)
Wiesenpieper Strandbad Sehestedt
Wiesenpieper Strandbad Sehestedt (Jadebusen)

Eine freundliche Rangerin des Nationalparks Wattenmeer kommt auf mich zu und begrüßt mich. Sie macht mich auf einen Ort aufmerksam, an dem der vom Aussterben bedrohte Sandregenpfeifer regelmäßig brütet. Ich darf mit ihr zusammen den einige hundert Meter entfernten Ort inspizieren. Leider haben die Leute vom Bauhof einen Tag zuvor den Sandhügel abgegraben, an dem sich der Sandregenpfeifer stets aufhielt. Wir können das seltene Tier nicht entdecken.

Später soll ich jedoch noch mehrfach Gelegenheit bekommen,  Sandregenpfeifer abzulichten. Aber davon im dritten Teil dieses Berichts (siehe:   Pralles Leben im Norden Teil III – Odinsloch und Umgebung).

Ich kehre zurück zu meinem Blaukehlchenstandort. Endlich lässt sich der Zausel auf dem Sandhaufen nieder. Auch im Schilf und während des Fluges versuche ich ihn zu fotografieren. Besonders die aufgefächerten Schwanzfedern machen was her.

Blaukehlchen Strandbad Sehestedt
Blaukehlchen Strandbad Sehestedt (Jadebusen)
Blaukehlchen Strandbad Sehestedt
Blaukehlchen Strandbad Sehestedt
Blaukehlchen Strandbad Sehestedt
Blaukehlchen Strandbad Sehestedt
Blaukehlchen Strandbad Sehestedt
Blaukehlchen Strandbad Sehestedt
Blaukehlchen Strandbad Sehestedt
Blaukehlchen Strandbad Sehestedt
Blaukehlchen Strandbad Sehestedt
Blaukehlchen Strandbad Sehestedt (Jadebusen)

Zum Nachmittag hin kommen immer mehr Spaziergänger und die Vögel werden scheuer. Ich marschiere am Strand entlang zu einer einsameren Stelle, wo ich in der Ferne viele Vögel sitzen sehe. Ein Trupp Dunkelbäuchiger Ringelgänse fliegt auf und dreht ein paar Kreise um mich herum. Ich scheine nicht gefährlich zu sein, denn sie setzen sich wieder an ihrem alten Platz nieder. Da der Strandweg an dieser Stelle gesperrt ist, komme ich nicht näher an die Vögel heran. Das wäre auch zwecklos, denn ich würde sie nur aufscheuchen.

Einige Brachvögel stimmen ihren Gesang an und überfliegen mich. Ich glaube, es sind die etwas kleineren und kurzschnäbligeren Regenbrachvögel.

Regenbrachvogel Sehestedt
Regenbrachvogel Sehestedt (Jadebusen)

Im Jadebusen-Watt läuft ein Rotschenkel den Schenkelchen seiner Angebeteten nach. Sehr weit von mir entfernt haben es sogar zwei bis zur Paarung geschafft.

Rotschenkel-Balz Strandbad Sehestedt
Rotschenkel-Balz Strandbad Sehestedt (Jadebusen)
Rotschenkel-Balz Strandbad Sehestedt
Rotschenkel-Balz Strandbad Sehestedt
Rotschenkel-Balz Strandbad Sehestedt
Rotschenkel-Balz Strandbad Sehestedt
Rotschenkel-Paarung Strandbad Sehestedt
Rotschenkel-Paarung Strandbad Sehestedt (Jadebusen)
Rotschenkel Strandbad Sehestedt
Rotschenkel Strandbad Sehestedt (Jadebusen)
Rotschenkel Strandbad Sehestedt
Rotschenkel Strandbad Sehestedt (Jadebusen)

Gerne würde ich noch bis zum Sonnenuntergang nach halb neun hier am Jadebusen verweilen. Aber dann bekomme ich in Esens nichts Vernünftiges mehr zu essen, wo ich doch schon den ganzen Tag keinen Bissen zu mir genommen habe.

Abendstimmung Strandbad Sehestedt
Abendstimmung Strandbad Sehestedt (Jadebusen)

Ich werde morgen auf der Weiterfahrt Richtung Büsum noch einmal hierher kommen und ein paar weitere Fotos vom Blaukehlchen machen.

Wie es mir auf der Hinfahrt nach Esens ergangen ist, kannst Du hier nachlesen: Pralles Leben im Norden Teil I – Im Ochsenmoor. Und darüber, was ich in der Umgebung von Büsum erlebt habe, berichte ich hier: Pralles Leben im Norden Teil III – Odinsloch und Umgebung

Hier die Links zu den Berichten meiner  beiden großen Frühlings-Rundreisen:

Pralles Leben im Norden Teil I – Im Ochsenmoor

Pralles Leben im Norden Teil III – Odinsloch und Umgebung

Pralles Leben im Norden Teil III – Odinsloch und Umgebung

Känguru oder Vogel? Die Beutelmeise und die Linumer Teiche

Sielmann und die Rote Armee – In der Döberitzer Heide

2 Gedanken zu „Pralles Leben im Norden Teil II – Am Jadebusen“

  1. Hallo Ronald , mit Spannung erwarte ich weitere Berichte von deiner Reise zum Busen der Natur — Jadebusen —
    wie immer hast du es auch hier wieder geschafft mit gefühlvollen Worten und perfekten Bildern mich und bestimmt auch andere zu begeistern .
    Gruss heinz

    1. Hallo Heinz,
      vielen Dank für Deinen schönen Kommentar!
      Ja, Du darfst gespannt sein auf die nächsten Berichte. Da werde ich u.a. über den Säbelschnäbler-Nachwuchs und die Großtrappen berichten.
      Liebe Grüße
      Ronald

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.