Rote Röhrenspinne

Begehrtes Foto-Objekt: Die Rote Röhrenspinne

Die Rote Röhrenspinne ist wohl die schönste Spinne. Sie ist äußerst selten und deshalb streng geschützt. Wegen ihres schönen Aussehens und ihrer Seltenheit ist sie ein begehrtes Objekt bei Naturfotografen.

Die Rote Röhrenspinne gibt es bei uns in Deutschland nur an wenigen, klimatisch begünstigten Stellen, z.B. am Kaiserstuhl und in der Eifel (Pellenz). Aus unterschiedlichen Gründen verrät niemand gerne den genauen Fundort solcher seltenen Tiere.  Die einen wollen an ihren Fotos Geld verdienen und können keine Konkurrenz gebrauchen, die anderen wollen die geschützten Tiere berechtigterweise vor sammelwütigen „Tierfreunden“ schützen.

Während meines diesjährigen Aufenthalts in Höchenschwand habe ich mich aufgemacht, um der schönen Spinne meine Aufwartung zu machen.

Allgegenwärtig: Die Märzenschnecke
Allgegenwärtig: Die Märzenschnecke

Stundenlang suche ich die Rote Röhrenspinne. Schmetterlingen begegne ich, eine Feldgrille läuft mir über den Weg und ich entdecke die Trichter von Ameisenlöwen.

Feldgrille
Feldgrille
Trichter des Ameisenlöwen
Trichter des Ameisenlöwen

Nur die Rote Röhrenspinne lässt sich nicht sehen. Fast wieder am Auto angelangt, bemerke ich etwas leuchtend Rotes die Böschung hinauf krabbeln: Die Rote Röhrenspinne! Sie ist ständig in Bewegung und kaum zu fotografieren. Flugs verschwindet sie unter der geringen Vegetation.

Rote Röhrenspinne
Rote Röhrenspinne
Rote Röhrenspinne
Rote Röhrenspinne
Rote Röhrenspinne
Rote Röhrenspinne

Ich weiß aber jetzt, wie das Gelände aussehen muss, in dem ich sie finden kann. Und tatsächlich: Weitere Exemplare der schönen Spinne kann ich entdecken. Einige davon bleiben beim Anblick meines Makro-Objektivs stehen und drohen mir, bzw. meiner Kamera mit aufgestelltem Hinterleib und gespreizten Giftzähnen.

Rote Röhrenspinne
Rote Röhrenspinne
Rote Röhrenspinne
Rote Röhrenspinne
Rote Röhrenspinne
Rote Röhrenspinne
Rote Röhrenspinne
Rote Röhrenspinne

Das etwa 16 mm große Weibchen der Roten Röhrenspinne lebt in einer selbst gegrabenen, etwa 10 cm tiefen Röhre, die mit einem zeltartigen Gespinst überspannt ist. Das Weibchen ist komplett schwarz. Das Männchen ist mit ca. 8 mm nur halb so groß wie das Weibchen. Dafür ist es aber umso schöner. Der Hinterleib ist knallrot und hat üblicherweise 4 schwarze Punkte. So imitiert die Spinne einen Marienkäfer, der für Vögel ungenießbar ist.

Rote Röhrenspinne
Rote Röhrenspinne
Rote Röhrenspinne
Rote Röhrenspinne

Das Männchen macht sich bei warmem, sonnigem Wetter im August und September auf, um die Wohnröhre eines Weibchens zu suchen, dort einzuziehen und eine vorübergehende eheliche Gemeinschaft mit der Wohnungsinhaberin zu bilden.

Rote Röhrenspinne
Rote Röhrenspinne
Rote Röhrenspinne
Rote Röhrenspinne

Die gemeinsamen Kinder werden von der Mutter ernährt. Sie bildet ein Sekret, das an die Nachkommenschaft verfüttert wird. Allerdings bildet sie so viel von diesem Sekret, dass sie sich dadurch beginnt aufzulösen. Die süßen Kleinen fressen nun die sich auflösende Mama nach und nach auf. Die Natur bringt schon seltsame Phänomene hervor…

Selbst meine Ehefrau, die eine Erzfeindin von Spinnen ist, findet die Rote Röhrenspinne beim Betrachten der Fotos interessant und schön!

Rote Röhrenspinne
Rote Röhrenspinne

Übrigens gibt es noch eine zweite Spinnenart in Deutschland, welche einen roten Hinterleib besitzt (allerdings statt der schwarzen Punkte mit einem schwarzen Spitzenfleck ausgestattet). Das ist die Goldaugenspringspinne. Irgendwann werde ich diese auch finden!

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.