Drachenfelsruine vor dem Vollmond

Fotoplanung mit PlanIt! für Fotografen

Eine Bemerkung zur Fotoplanung vorweg: Auch wenn im Folgenden die Aufnahme einer Vollmond-Szene geplant wird, so bilden viele der beschriebenen Techniken und Funktionen die Grundlage auch für Deine spezielle Fotoplanung mit PlanIt!.

Du hast eine tolle Bildidee: Du möchtest ein Gebäude vor dem Vollmond fotografieren! Welche Informationen brauchst Du für Deine Fotoplanung und wie gehst Du vor?

  1. Du musst Dich für ein Motiv (Gebäude/Szene) entscheiden (Szenenstandort festlegen – die PlanIt!-Markierungen).
  2. Du musst wissen, wann überhaupt Vollmond ist (Vollmond-Phasen ermitteln – die PlanIt!-Kalender)
  3. Du musst wissen, wann der Vollmond auf- oder untergeht, denn nur wenige Minuten nach dem Mondaufgang bzw. vor dem Monduntergang steht er i.d.R. schon/noch viel zu hoch über Deinem Motiv/Deiner Szene (Mondauf-/Untergang ermitteln – die PlanIt!-Ereignisse).
  4. Du musst wissen, wo Du Deine Kamera aufbauen musst, damit der Mond beim Auf- bzw. Untergang genau hinter dem Motiv steht. Außerdem brauchst Du viel Abstand zum Motiv, damit es klein genug vor dem Mond zu sehen ist und dieser es komplett umschließt (Mögliche Kamerastandorte ermitteln – die PlanIt!-Planungselemente).
  5. Du brauchst die richtigen Einstellungen für Deine Kamera (PlanIt!-Fotografenwerkzeuge).
  6. Du brauchst gutes Wetter – aber das kannst Du leider nicht planen. Was Du allerdings planen kannst, ist ein Ausweichtermin (1 Tag früher oder/und einen Tag später als der eigentliche Vollmond).

Bevor wir in die praktische Fotoplanung einsteigen, solltest Du Dich noch einmal mit den wichtigsten Elementen der  PlanIt!-Benutzeroberfläche (Planungsoberfläche) beschäftigen. Du findest sie hier: PlanIt! für Fotografen Pro – Grundlagen.

Eine Vollmond-Szenerie ohne Vollmond ist relativ suboptimal.  PlanIt! bietet uns deshalb eine komfortable Möglichkeit, die Daten von Mondphasen, Finsternisse, Milchstraßensichtbarkeiten etc. für einen definierten Ort zu ermitteln. Wenn wir dazu in den PlanIt!-Kalender oder auf die Ereignis-Übersicht springen , zeigt uns PlanIt! immer die Werte für den aktuellen Standort.   Falls wir uns sehr weit vom geplanten Szenenstandort entfernt befinden, erhalten wir möglicherweise unrichtige Werte. Deshalb legen wir zuerst den Szenenstandort fest.

Im Planungsbildschirm tippst Du dazu auf das Lupensymbol und gibst dann „Drachenfels“ ein. Du erhältst eine Liste aller möglichen Drachenfelsen. Der erste Eintrag „Drachenfels Königswinter…“ ist der richtige. Einmal auf diesen Eintrag tippen wählt diesen Ort aus und führt Dich direkt zur Ruine Drachenfels, die nun mit einem roten Marker gekennzechnet ist. Durch das Tippen auf einen anderen Bildschirmbereich kannst Du den roten Marker versetzen und damit jeden beliebigen Ort für die Folgeakion auswählen.

PlanIt! Ortssuche
PlanIt! Ortssuche
PlanIt! Ortsauswahl
PlanIt! Ortsauswahl
PlanIt! Ortswahl - Ergebnis
PlanIt! Ortswahl – Ergebnis

Übrigens: Falls Dein Planungsbildschirm den Drachenfels in einer anderen Kartendarstellung zeigt, wählst Du das Layer-Symbol und dann aus der Liste die Kartenebene (den Layer) „Google Hybrid Map“. Unter Umständen musst Du den Kartenanbieter ändern, um diese Liste zu sehen.

PlanIt! Ortswahl - Ergebnis mit "falschem" Layer/anderer Kartenebene
PlanIt! Ortswahl – Ergebnis mit „falschem“ Layer/anderer Kartenebene
PlanIt! Wahl der Kartenebene
PlanIt! Wahl der Kartenebene
PlanIt! Wahl des Kartenanbieters
PlanIt! Wahl des Kartenanbieters

Jetzt legen wir für unsere Fotoplanung den Szenenstandort fest. Den Drachenfels haben wir ja schon gesucht, bzw. ist der rote Marker dort gesetzt. Eigentlich brauchten wir nur auf das Symbol „Als Szenenstandort festlegen“ zu tippen (im „normalen“ Planungsbildschirm auf das „+“-Zeichen und dann auf „Szenenstandort festlegen“). Das hat aber den Nachteil, dass bei der späteren Simulatiuon im virtuellen Sucher lediglich ein kleines rotes Pünktchen als Drachenfelsruine erscheint. Wir wollen aber eine möglichst realistische Simulation innerhalb unserer Fotoplanung erreichen. Deshalb sollte die Ruine als Markierung mit ihren (ungefähren) Dimensionen im System verankert werden.  Dazu tippst Du auf das Symbol „Als Markierung einfügen“ (oder im normalen Planungsbildschirm auf das „+“-Zeichen und dann auf „Markierung hinzufügen“).

Wie es weitergeht, erfährst Du hier: Szenenstandort festlegen – die PlanIt! – Markierungen.

Wie Du siehst, hat sich die Markerform geändert. Der Marker hat jetzt das Aussehen eines Szene-Markers.

PlanIt! Ephemeridenwahl
PlanIt! Ephemeridenwahl

Durch Wischen oder Menüwahl oder durch Antippen des 4. Rechtecks von links oder durch Aufblenden der Ephemeriden-Funktionen (siehe obige Abbildung) wählst Du die Ephemeriden-Funktion „Sonne-/Mond-Position“, wie Du sie ganz oben in der obigen Abbildung siehst.

Als Nächsten Schritt unserer Fotoplanung ermitteln wir, wann für unsere Szene der Vollmond aufgeht. Wie man das macht,  erfährst Du hier: „PlanIt Kalender – Mond-Phasen ermitteln“.

Du hast im Kalender das Vollmond-Ereignis am 21.01.2019 gewählt und bist wieder zum Planungsbildschirm zurückgesprungen.

PlanIt! Ereigniswahl-Aufruf
PlanIt! Ereigniswahl-Aufruf

In unserem Beispiel sind wir mitten am Tag gelandet. Um genau zum Mondaufgang zu gelangen, müssen wir uns entweder mit den Pfeilen nach rechts und links zum gewünschten Ereignis (Mondaufgang) vortasten oder den Ereignis-Kalender über das Kalender-Symbol aufrufen.

PlanIt! Ereignisse
PlanIt! Ereignisse

Durch Tippen auf die in obiger Abbildung rot eingekreiste Fläche (kein Häkchen in das Kästchen setzen!) wählen wir das Ereignis „Mondaufgang am 21.01.2019“ für unsere Fotoplanung aus. Die beiden Ränder werden nun markiert, das Ereignis damit als „ausgewählt“ gekennzeichnet. Da sich der Mondaufgang an diesem Tag mit dem Ereignis „Abendliche Blaue Stunde“ überschneidet, wird auch dieses markiert.

Mit dem Rücksprung-Symbol gelangen wir wieder in den Planungsbildschirm.

PlanIt! Planungsbildschirm mit ausgewähltem Ereignis "Mondaufgang 21.01.2019"
PlanIt! Planungsbildschirm mit dem für unsere Fotoplanung ausgewähltem Ereignis „Mondaufgang 21.01.2019“

Bevor wir versuchen, den richtigen Kamerastandort für unsere Fotoplanung zu ermitteln, sollten wir uns noch einmal kurz mit den Elementen des aktuellen Planungsbildschirms beschäftigen, für den wir ja die Darstellung bzw. Ephemeriden-Funktion „Sonne-/Mond-Position“ gewählt haben:

PlanIt! Planungsbildschirm mit Ephemeriden-Funktion "Sonne-/Mondposition"
PlanIt! Planungsbildschirm mit Ephemeriden-Funktion „Sonne-/Mondposition“
  • S01      Anzeige Ephemeriden-Funktion „Sonne, Mond Position“. Die Sonne und der Mond sind hier dunkel dargestellt, weil sie zurzeit nicht mehr bzw. noch nicht sichtbar (untergegangen/noch nicht aufgegangen) sind. Der nach oben zeigende Winkel mit anschließender Grad-Zahl gibt die Höhe von Sonne und Mond an, bezogen auf den markierten Ort. Eine negative Grad-Zahl bedeutet, dass Sonne/Mond untergegangen/nicht sichtbar sind. Die Winkelangabe mit dem „N“ zeigt die Position in Grad, bezogen auf Norden = 0° an. Beim Mond wird zusätzlich die Mondfülle in % angezeigt.  
  • S02      Ein Tipp auf dieses Symbol schaltet die Anzeige der Tageskreise von Mond und Sonne (S06 und S10) an/aus.
  • S03 Fotografie-Werkzeuge (hier: „Koordinaten und Höhe“)
  • S04 Wahl der Fotografie-Werkzeuge
  • S05      Mondaufgangs-Linie (hellblau).
  • S06      Mondposition im Tageskreis (der in gleicher Farbe wie die Mondaufgangslinie dargestellte Mond zeigt an, dass er im Augenblick aufgeht bzw. schon aufgegangen ist.
  • S07      Monduntergangslinie (dunkelblau).
  • S08      Tageskreis des Mondes mit Stundeneinteilung.
  • S09      Sonnenposition im Tageskreis (die schemenhaft dargestellte Sonne zeigt an, dass sie im Augenblick nicht sichtbar ist).
  • S10      Sonnenaufgangs-Linie (gelb).
  • S11      Sonnenuntergangs-Linie (orange).
  • S12      Tageskreis der Sonne mit Stundeneinteilung.
  • S13 Ein Tipp auf die Ereignisanzeige blendet die Zeitleiste aus bzw. wieder ein.
  • S14 Das Tippen auf diese kleinen, nach oben bzw. unten zeigenden Pfeile bewirkt , dass die Zeiteinheit der Zeitleiste geändert wird (Jahresintervalle, Monatsintervalle, Tagesintervalle, Stundenintervalle, Minutenintervalle).
  • S15 Goldene Stunde
  • S16 Heller Tag
  • S17 Blaue Stunde
  • S18 Dunkle Nacht
  • S19 0°-Linie (Aufgangs-/Untergangs-Linie).
  • S20 Anzeige der aktuellen Zeitintervalle (hier: Stunden)
  • S21 Eine (aktuell gewählte) Zeiteinheit vor („+“) bzw. zurück („-„)
  • S22      Sichtbarkeits-Linie des Mondes.

Durch Hin- und Herwischen auf der Zeitleiste oder durch Tippen auf die Symbole „+“ und „-“ kannst Du die Gestirne auf ihrem Tageskreis bewegen. In welchen Intervallen bzw. wie schnell oder langsam das geht, wird durch die gewählte Zeiteinheit bestimmt.

 Nun müssen wir uns einen geeigneten Kamerastandort für das geplante Foto suchen. Das ist der kniffligste Teil der Fotoplanung und ohne die geniale Unterstützung von PlanIt! kaum möglich. Unsere Kamera muss weit genug von der Ruine entfernt sein (ca. 5-10 km), damit sie klein genug vor dem Vollmond erscheint. Wir brauchen dabei freie Sicht auf die Ruine. Zudem soll der Kamerastandort weitgehend mit dem Auto erreichbar sein. Vor allem muss die Kamera metergenau dort positioniert werden, wo der gerade eben aufgegangene Mond genau hinter der Burgruine steht.

Wie das geht, erfährst Du hier: „PlanIt Kamerastandort ermitteln – Planungselemente

PlanIt! Planungsbildschirm mit festgelegtem Kamerastandort
PlanIt! Planungsbildschirm mit dem für die Fotoplanung festgelegten Kamerastandort

Allerspätestens jetzt musst Du Deine mühsam erstellte Fotoplanung speichern! Dazu rufst Du das Menü auf und wählst den Menüpunkt „Pläne speichern“.

PlanIt! Menü "Plane Speichern"
PlanIt! Menü „Plane Speichern“
PlanIt! Dateinamen für den Plan vergeben
PlanIt! Dateinamen für den Plan vergeben

Du wirst anschließend aufgefordert, einen Namen für Deine Fotoplanung einzugeben. Meine Dateinamen beginnen stets mit dem Jahr, gefolgt vom Monat und dem Tag. Erst dann schließe ich einen sprechenden Namen an. Damit habe ich die Liste meiner Pläne immer chronologisch geordnet. Falls bereits eine Datei/einen Plan mit dem gleichen Namen existiert, wirst Du gewarnt:

PlanIt! Warnmeldung beim Speichern
PlanIt! Warnmeldung beim Speichern einer Fotoplanung

Das Laden eines gespeicherten Plans erfolgt wieder über das Menü. Ein kurzer Tipp auf den gewünschten Plan in der Liste führt in der Regel zu einer Sicherheitsabfrage:

PlanIt! Gespeicherten Plan laden
PlanIt! Gespeicherten Plan laden
PlanIt! Zu ladenden Plan auswählen
PlanIt! Zu ladenden Plan auswählen
PlanIt! Sicherheitsabfrage beim Laden eines Plans
PlanIt! Sicherheitsabfrage beim Laden einer Fotoplanung

Beantwortest Du die Frage mit „Nein“, wird die gewünschte Fotoplanung geladen ohne dass die aktuell in Arbeit befindliche Planung gespeichert wird. Wird mit „Ja“ geantwortet, erhältst Du die Aufforderung zum Abspeichern.

Wenn Du bei einem Tipp auf einen Dateinamen länger verweilst, wird dieser rot markiert und Du kannst ihn löschen oder teilen:

PlanIt! Plandatei zum Löschen markieren
PlanIt! Plandatei zum Löschen markieren

Mit dem Symbol rechts neben dem rot eingekreisten Mülleimer-Symbol kannst Du alle Dateien auswählen. Durch Tipp aus das Mülleimer-Symbol wird die Datei gelöscht. Allerdings erfolgt vorher noch eine Sicherheitsabfrage.

Die Fotoplanung ist nun erfolgreich abgeschlossen, der große Tag gekommen, an dem wir unser Sehnsuchtsbild „knipsen“ wollen. Toll, dass PlanIt! uns die Möglichkeit bietet, die Koordinaten unseres Kamerastandortes an eine Navigations-App zu übergeben. Außerdem kann uns PlanIt! zeigen, ob unser aktueller Standort genau mit dem geplanten Kamerastandort übereinstimmt und uns helfen, diesen genau anzusteuern.

Du hast Deine Fotoplanung wie oben beschrieben geladen. Im Menü rufst Du „Navigiere zum Kamerastandort …“ auf. In der darauf folgenden Nachfrage tippst Du auf „Google Karte“. Eventuell bekommst Du jetzt eine Auswahl an installierten Navigations-Apps oder die zuletzt gewählte Navigations-App (z.B. Google Maps“ wird automatisch aufgerufen und beginnt mit der Navigation.

PlanIt! Navigationsaufruf
PlanIt! Navigationsaufruf
PlanIt! Navigationsaufruf
PlanIt! Navigationsaufruf

Wenn Du Dein Auto in der Nähe des Kamerastandorts geparkt hast, rufst Du PlanIt! auf und lädst den Plan für das Foto, welches Du gleich machen möchtest. Dann tippst Du auf das Symbol für den aktuellen Standort . Ein blauer Punkt zeigt Deinen aktuellen Standort an. So kannst Du Dich Richtung des exakt ermittelten Kamerastandorts bewegen, bis der blaue Punkt mit dem ermittelten Kamerastandort genau übereinstimmt.

PlanIt! Navigation - Aktueller Standort
PlanIt! Navigation – Aktueller Standort

Jetzt baust Du Dein Equipment auf und stellst die Kamera ein (Fokus, Belichtungszeit, ggf. Spiegelvorauslösung, Brennweite usw.).

Sobald der Mond an der gewählten Szene auftaucht, hast Du nur noch wenige Minuten Zeit für Deine Fotos. Soll der Mond im Verhältnis zur Gesamtszene mehr nach links, musst Du mit Deiner Kamera einige Meter nach links laufen. Soll er mehr nach rechts, musst Du nach rechts laufen. Denke dran, dass der Mond nicht stehenbleibt, sondern unentwegt wandert und Du bei einem Positionswechsel auch noch Zeit brauchst, die Kamera neu auszurichten. Du wirst aber recht schnell ein Gefühl dafür bekommen, wie Du vorgehen musst.

Herzlichen Glückwunsch! Du hast Dein Wunschfoto endlich im Kasten!

Drachenfelsruine vor dem Vollmond
Drachenfelsruine vor dem Vollmond – das Original
Drachenfelsruine vor dem Vollmond
Drachenfelsruine vor dem Vollmond – die bearbeitete Version

Folgende Berichte zu dieser Serie sind bereits erschienen:

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.