Beitragsbild

Fundorte notieren – App statt Notizbuch

Fundorte notieren ist für Orchideenfreunde, Pilzsammler, Biologen, Fotografen, Entomologen, Mineraliensammler und viele andere (Hobby-)Forscher, aber auch z.B. für Geocacher unverzichtbar. Manche nutzen ihr Notizbuch, andere markieren ihre Fundorte (HotSpots/POIs) mittels Navigationsgerät. Mit dem Notizbuch kann man jedoch nicht navigieren, mit dem Navi keine Notizen aufzeichnen. Die Vorteile von Navigationsgerät UND Notizbuch vereinen spezielle Smartphone-Apps, wie zum Beispiel „PlanIt! Pro“. Der folgende Bericht soll Dir zeigen, wie Du mit dieser App komfortabel Deine Fundorte notieren, umfangreiche Zusatzinformationen eingeben und zu späteren Zeitpunkten dorthin navigieren kannst.

Nicht nur zum Fundorte-Notieren kann PlanIt! genutzt werden. Die unglaublich vielfältige App „PlanIt! Pro“ gibt es für Andoid-Smartphones und iPhones. Die Android-Version kostet 9,99 €, die iOS-Version 10,99 € (Stand Juni 2019). Eine Investition, die sich wirklich lohnt! Dagegen kostet ein Outdoor-Navi, wie es vielfach von z.B. Orchideenfreunden oder Geocachern zur Fundstellenmarkierung benutzt wird, das 10- bis 40-fache.

Sobald PlanIt! auf Deinem Smartphone verfügbar ist, kannst Du loslegen. Willst Du die App dagegen nicht nur zum Fundorte-Notieren, sondern auch für umfangreichere Planungen (Fotoplanung) nutzen, dann solltest Du die Einstellungen anpassen. Näheres dazu findest Du hier: PlanIt Anleitung – PlanIt! für Fotografen.

Wenn Du PlanIt! startest, zeigt Dir die App evtl. einige (verwirrende) Informationen, die Du aber zum Fundorte-Notieren nicht brauchst. Diese überflüssigen Anzeigen blendest Du als erstes aus, indem Du das Menü aufrufst, dort die Ephemeriden-Funktionen wählst und unten links auf „KEINE“ tippst. Das Display ist jetzt frei. Wenn nicht, wählst Du aus den Fotografie-Werkzeugen die Option „Koordinaten und Höhe“. Vielleicht ist die Kartendarstellung noch unzureichend. Dann kannst Du einen anderen Karten-Layer (eine andere Kartendarstellung/Kartenebene) wählen. Tippe auf den „Kartenebenen“-Button und wähle die Dir zusagende Darstellung (üblicherweise „Google Hybrid Map“). Die Darstellung kannst Du natürlich jederzeit ändern, sie hat keinen Einfluss auf gesetzte Markierungen (im Folgenden auch „Marker“, „Markierung“ oder „Marke“ genannt).

Über das Menü-Symbol können Informationen ausgeblendet werden, die für das Fundorte-Notieren überflüssig sind
Über das Menü-Symbol können Informationen ausgeblendet werden, die für das Fundorte-Notieren überflüssig sind.
Wahl der Ephemeriden-Funktionen
Wahl der Ephemeriden-Funktionen, die zur besseren Übersicht ausgeblendet werden sollen.
Mit "Keine" lassen sich die Funktionen ausblenden
Mit „Keine“ lassen sich die Funktionen ausblenden.
Hier stört noch der grüne Keil, der ebenfalls ausgeblendet werden kann
Hier stört noch der grüne Keil, der ebenfalls ausgeblendet werden kann.
Dazu wählt man in den Fotografie-Werkzeugen "Koordinaten und Höhe"
Dazu wählt man in den Fotografie-Werkzeugen „Koordinaten und Höhe“.
Ein aufgeräumtes Display. Die Kartendarstellung kann über den Kartenebenen-Button geändert werden.
Ein aufgeräumtes Display. Die Kartendarstellung kann über den Kartenebenen-Button geändert werden.
Wahl der Kartendarstellung
Wahl der Kartendarstellung.

Ich zeige Dir nun, wie ich beim Fundorte-Notieren vorgehe. Wie sooft, mache ich einen Spaziergang durch das Tiefenhäuserner Moor bei Höchenschwand im Südschwarzwald. Dieses Moor ist ein wunderschönes botanisches Kleinod.

Auf meinem Weg stoße ich auf einige Pflänzchen der Ährigen Teufelskralle. Diese Stelle möchte ich mir merken und als Markierung in PlanIt! speichern. Ich starte PlanIt! und tippe auf den Button „Standort auf Karte zentrieren“. Es wird der Kartenausschnitt des Terrains gezeigt, in dessen Mitte ich mich gerade befinde. Mein genauer Standort wird durch einen blauen Punkt mit weißer Umrandung angezeigt. Durch Verschieben der Karte muss ich nun den kleinen, durchsichtigen Kreis dorthin positionieren, wo ich die Markierung setzen will. Dieser Kreis ist quasi der Cursor, der anzeigt, an welcher Stelle eine Aktion erfolgen soll. Auf der Abbildung ist noch ein weiterer Kreis zu sehen, der sich in der Mitte des Moores befindet und weiß ausgefüllt ist. Dies ist eine ältere Markierung, die noch keiner Marker-Datei zugeordnet wurde, und die ich zuerst einmal ignoriere bzw. vor dem Speichern noch löschen werde.

Zum Fundorte-Markieren tippe ich zuerst auf den Button "Standort auf Karte zentrieren"
Zum Fundorte-Markieren tippe ich zuerst auf den Button „Standort auf Karte zentrieren“.
Der aktuelle Standort wird durch einen blauen, weiß umrandeten Punkt dargestellt, der Cursor durch einen dünnen schwarzen Kreis
Der aktuelle Standort wird durch einen blauen, weiß umrandeten Punkt dargestellt, der Cursor durch einen dünnen Kreis.
Durch das Verschieben der Karte wird der Cursor-Kreis auf die Position der zu markierenden Stelle gebracht.
Durch das Verschieben der Karte wird der Cursor-Kreis auf die Position der zu markierenden Stelle gebracht.

Ich tippe auf den großen „+“-Button und erhalte eine Auswahl weiterer Buttons. Dort wähle ich „Markierung hinzufügen“ und gelange in das Panel zur Eingabe der Markierungs-Daten.

Tippen auf "Markierung hinzufügen" führt in das Marken-Panel
Tippen auf „Markierung hinzufügen“ führt in das Marken-Panel.
Das Marken-Panel
Das Marken-Panel.

PlanIt! hat in diesem Fall bereits die aktuelle Ortsbezeichnung „Frohnschwand, Waldshut…“ eingefügt. Ich lösche den Eintrag. Als Kategorie meiner Markierung wähle ich „Natur“ und tippe außerdem auf das „Wildblumen“-Symbol. Dann schreibe ich als Bezeichnung „Ährige Teufelskralle 17.06.2019“.  Meistens füge ich das Blühdatum dazu. Ist die Pflanze im Knospenstand, dann setze ich ein „>“ vor das Datum. Ist sie verblüht, ein „<“. Ist sie gerade im Verblühen, dann „<=“. Statt der Zeichen „<, >, =“ verwende ich  auch die Abkürzungen „BR“ für Blattrosette, „AT“ für austreibend, „KN“ für knospend, „AU“ für aufblühend, „HB“ für Hochblüte, „AB“ für abblühend, „VB“ für verblüht und „FR“ für fruchtend. Weiter unten im Panel habe ich noch die Möglichkeit, zu meiner Markierung eine Notiz hinzuzufügen. Ich schreibe „2 Pflanzen am Weg“ hinein. Die Einträge unter „Optionen“ ignoriere ich, weil der Sucher nur für Landschafts-/Astrofotografie interessant ist.

Kategoriewahl im Marker-Panel
Kategoriewahl im Marker-Panel.
Marker-Bezeichnung im Marker-Panel
Marker-Bezeichnung im Marker-Panel.
Zum Fundstellen-Notieren gehören auch Notizen
Zum Fundstellen-Notieren gehören auch Notizen.
Mit dem "Haken"-Button wir die Eingabe beim Fundstellen-Notieren bestätigt
Mit dem „Haken“-Button wir die Eingabe beim Fundstellen-Notieren bestätigt.
Die MArkierung ist nun gesetzt, aber noch nicht gespeichert
Die Markierung ist nun gesetzt, aber noch nicht gespeichert.

Ich scrolle nun zum oberen Panel-Rand und bestätige die Markierungs-Angaben durch Antippen des „Haken“-Buttons. Im Display sehe ich, dass die Markierung mit einer roten Nadel versehen wurde (was anzeigt, dass diese Markierung die aktuell ausgewählte ist). Am unteren Display-Rand befinden sich die Bearbeitungs-Buttons für die aktuelle Markierung (von links nach rechts: Kamera-Position setzen, Szenen-Position setzen, neue Markierung setzen, aktuelle Markierung bearbeiten, aktuelle Markierung löschen).

Die Marke ist nun zwar gesetzt, aber noch nicht gespeichert. Alle Marken, die wir jemals in PlanIt! setzen, könnten wir in eine gemeinsame Datei speichern und ihr den Namen „Alle meine Marken“ geben. Das macht aber keinen Sinn. Besser ist es, die Marken eines Gebietes oder/und einer Kategorie getrennt in entsprechenden Dateien unterzubringen (z.B. „Tiefenhäuserner Moor“, „Badberg am Kaiserstuhl“, „Orchideenwiese Nittel“, „Gefundene Geocaches in der Eifel“, „Mineralien-HotSpots der Alb“, „Pilz-Funde Hotzenwald“ usw.).

Beim Fundstellen-Notieren ist das Speichern der Markierung im Prinzip der letzte Schritt
Beim Fundstellen-Notieren ist das Speichern der Markierung im Prinzip der letzte Schritt.

Dazu gehe ich in das Menü und tippe auf „SPEICHERN“ bei „Markierungen“. Die Zahl neben dem Wort „Markierungen“ weist auf die Anzahl der gespeicherten Marken-Dateien hin (und nicht auf die Zahl der gespeicherten Markierungen!). Ich gebe den Namen der Datei an, in die meine Marke gespeichert werden soll („Tiefenhäuserner Moor“). Die Kästchen bei „Teilen Sie die Datei nach dem Speichern“ und „Speichern Sie alle Marker“ lasse ich leer. Ich möchte die Marker-Daten nicht exportieren (teilen) und ich möchte auch nicht, dass Markierungen, die durch vorherige Aktionen vielleicht noch zufällig geladen sind, mit gespeichert werden. Auf diese Weise speichere ich nur diejenigen Marker, die noch in keiner Datei enthalten sind (noch keiner gespeicherten Datei zugeordnet sind).

Beim Fundstellen-Notieren sollten während des erstmaligen Speicherns die gezeigten Kästchen leer bleiben
Beim Fundstellen-Notieren sollten während des erstmaligen Speicherns die gezeigten Kästchen leer bleiben.
Die MEldung, dass 2 Markierungen gespeichert wurden rührtr daher, dass noch ein weiterer Marker vorhanden war, der noch nicht abgespeichert wurde.
Die Meldung, dass 2 Markierungen gespeichert wurden rührtr daher, dass noch ein weiterer Marker vorhanden war, der noch nicht abgespeichert wurde.
Durch das Antippen von "Markierungen" erhalte ich die Liste aller Markierungs-Dateien
Durch das Antippen von „Markierungen“ erhalte ich die Liste aller Markierungs-Dateien.

Nachdem ich die Datei gespeichert habe, lade ich sie sofort wieder, denn beim Laden kann ich die oben erwähnten, zufällig noch vorhandenen Marker entfernen. Im Menü tippe ich dazu auf „Markierungen“ und erhalte eine Liste aller Marker-Dateien. Ich tippe auf die Datei „Tiefenhäuserner Moor“. Im Fenster „Markierungsdatei laden“ hake ich das Kästchen „Lösche alle Markierungen“ an. Damit werden nur noch die Markierungen der Datei „Tiefenhäuserner Moor“ für die aktuelle Sitzung behalten.

Durch das Antippen der entsprechenden Marker-Datei aus der Liste, werden die enthaltenen Marker geladen
Durch das Antippen der entsprechenden Marker-Datei aus der Liste, werden die enthaltenen Marker geladen.
Durch das Anhaken von "Lösche alle Markierungen", werden alle vorhandenen MArkierungen entfernt, bevor die Markierungen der gewählten Datei geladen werden.
Durch das Anhaken von „Lösche alle Markierungen“, werden alle vorhandenen Markierungen entfernt, bevor die Markierungen der gewählten Datei geladen werden.

So setze ich meinen Weg und das Fundorte-Notieren fort, indem ich Marker für den gefundenen Bärlapp, die Rauschbeere, den Rundblättrigen Sonnentau, die Moosbeere und die Rosmarinheide anlege. Außerdem möchte ich eine Markierung für den Parkplatz definieren. Im Panel für die Marker wähle ich diesmal nicht „Natur“, sondern „Reisen“ und tippe auf das Symbol für „Parkmöglichkeit“. Als Bezeichnung gebe ich „Parken Tiefenhäuserner Moor“ ein.

Im Marker-Panel werden die Daten für den Parkplatz eingegeben
Im Marker-Panel werden die Daten für den Parkplatz eingegeben.

Jetzt speichere ich die gesetzten Markierungen wieder per Tipp auf „Markierungen SPEICHERN“ im Menü. Allerdings hake ich nun „Speichern Sie alle Marker“ an, denn unerwünschte Markierungen sind nicht mehr vorhanden, und es sollen ja auch alle gesetzten Markierungen erneut gespeichert werden.

Die neuen Marker müssen noch gespeichert werden
Die neuen Marker müssen noch gespeichert werden.
Wieder sird "Speichern" gewählt
Wieder wird „Speichern“ gewählt.
Diesmal muss "Speichern Sie alle Marker" angekreuzt werden.
Diesmal muss „Speichern Sie alle Marker“ angekreuzt werden.
Sicherheitsabfrage zum Überschreiben der bereits vorhandenen Datei
Sicherheitsabfrage zum Überschreiben der bereits vorhandenen Datei.

Die Sicherheitsabfrage „Die Datei existiert bereits, möchten Sie diese überschreiben?“ beantworte ich mit „OK“.

Leider kann ich meine Runde durch das Tiefenhäuserner Moor nicht ganz beenden, weil just an der Stelle, wo ich bereits mehrfach einen schönen Bestand der Orchidee „Breitblättrige Stendelwurz“ fotografiert habe, Bäume gefällt werden, um dort Kabel zu verlegen.

Zu Hause trage ich noch einige Fundstellen im Tiefenhäuserner Moor anhand von Fotos nach, die ich schon ein paar Jahre zuvor dort geschossen habe. In Lightroom kann ich mir die genaue Position der entsprechenden Aufnahmeorte zeigen lassen. In PlanIt! positioniere ich den Cursor-Kreis an die betreffenden Stellen und setze die entsprechenden Markierungen. Bei den Stendelwurzen-Markern füge ich eine Notiz über die Fäll- und Kabelverlegungs-Arbeiten ein. Außerdem setze ich an diese Stelle einen Marker mit Ausrufezeichen, weil ich die Stelle im nächsten Jahr kontrollieren möchte. Ich kann nur hoffen, dass dort der einzige Stendelwurzen-Bestand nicht endgültig zerstört wird, denn ein weiterer Wuchsort im Moor wurde vor einigen Jahren durch illegalen Müll und Bauschutt bereits brutal vernichtet.

Fundstellen-Notieren "Geflecktes Knabenkraut"
Fundstellen-Notieren „Geflecktes Knabenkraut“.
Fundstellen-Notieren "Breitblättrige Stendelwurz"
Fundstellen-Notieren „Breitblättrige Stendelwurz“.
Notiz zum Fundstellen-Notieren "Breitblättrige Stendelwurz"
Notiz zum Fundstellen-Notieren „Breitblättrige Stendelwurz“.
Marker für die Baumfäll- und Kabelverlegunsarbeiten am Orchideen-Standort
Marker für die Baumfäll- und Kabelverlegunsarbeiten am Orchideen-Standort.
Alle Marker sind nun gesetzt
Alle Marker sind nun gesetzt. Zum Entfernen der roten Markierungs-Nadel kann man eine freie Kartenstelle oder den Rücksprung-Pfeil oben links antippen.
Die rote Markierungs-Nadel ist ausgeblendet, das "Menü"-Symbol erscheint oben links.
Die rote Markierungs-Nadel ist ausgeblendet, das „Menü“-Symbol erscheint oben links.
Wieder sird "Speichern" gewählt
Wieder wird „Speichern“ gewählt.
Diesmal muss "Speichern Sie alle Marker" angekreuzt werden.
Wieder muss „Speichern Sie alle Marker“ angekreuzt werden.
Sicherheitsabfrage zum Überschreiben der bereits vorhandenen Datei
Sicherheitsabfrage zum Überschreiben der bereits vorhandenen Datei.
Bestätigung, dass 11 Markierungen gespeichert wurden.
Bestätigung, dass 11 Markierungen gespeichert wurden.

Sobald Du genug Routine beim Fundorte notieren mit PlanIt! hast, kannst Du, wenn Dir jemand eine Fundstelle verrät, Dir diese auf dem Smartphone zeigen lassen und sofort als Marker konservieren. Später kannst Du Dich dann dorthin navigieren lassen. Letzteres will ich Dir anhand der Marker des Tiefenhäuserner Moores zeigen. Das lässt sich natürlich alles nicht nur zum Fundorte-Notieren nutzen. Z.B. kannst Du Dir bei einer Terminvereinbarung einen genauen Treffpunkt auf der Karte in PlanIt! zeigen lassen, diesen markieren und später dorthin navigieren. Das ist sicherer, als eine „mündliche“ Treffpunktbeschreibung.  

Zum Navigieren tippe ich auf die Markierung für den Parkplatz des Tiefenhäuserner Moores und anschließend auf den „Bearbeiten“-Button. Ich bearbeite den Marker nicht, sondern tippe auf das „Teilen“-Symbol in der rechten oberen Panel-Ecke. Dann tippe ich im nun erscheinenden Fenster auf „Teile den Standort mit anderer Kartenapp“. Standardmäßig wird nun Google Maps geöffnet. Ich tippe auf „Route“, „Ziel auswählen“ und „Auf Karte auswählen“. Die Google-Markierung befindet sich am Zielpunkt. Ich kann sie durch Verschieben der Karte noch feiner positionieren und tippe dann auf „OK“. Nun kann ich die Navigation starten. Alternativ besteht natürlich auch die Möglichkeit, Breiten- und Längengrad meiner PlanIt!-Markierung in mein Kfz-Navigationsgerät einzugeben, um mich dorthin navigieren zu lassen.

Markierung zum Navigieren antippen oder über den "+"-Button die MArker-Liste aufrufen
Markierung zum Navigieren antippen oder über den „+“-Button die Marker-Liste aufrufen.
Liste der Markierungen aufrufen
Liste der Markierungen aufrufen.
Den Parkplatz-Marker anwählen
Den Parkplatz-Marker anwählen.
Statt den MArker zu bearbeiten, das "Teilen"-Symbol yntippen
Statt den Marker zu bearbeiten, das „Teilen“-Symbol antippen.
Standort mit anderer Kartenapp teilen.
Standort mit anderer Kartenapp teilen.
In Google Maps wird der KArtenausschnitt des Markers gezeigt. Jetzt "Route" wählen.
In Google Maps wird der KArtenausschnitt des Markers gezeigt. Jetzt „Route“ wählen.
Das Ziel auf der KArte wählen.
Das Ziel auf der Karte wählen.
Die Karte so verschieben, dass die rote Nadel auf den Zielort zeigt.
Die Karte so verschieben, dass die rote Nadel auf den Zielort zeigt und mit „OK“ bestätigen.
Die Navigation kann nun gestartet werden.
Die Navigation kann nun gestartet werden.

Was kann ich noch mit den PlanIt!-Markierungen tun?

Ich kann die Marker anders positionieren, indem ich sie  antippe (länger drücke) und mit dem Finger auf dem Display verschiebe.

Ich kann einzelne Marker löschen, indem ich sie antippe (die rote Markierungsnadel befindet sich nun auf dem Marker) und auf den „Löschen“-Button tippe.

Ich kann Marker bearbeiten, indem ich sie antippe, auf den „Bearbeiten“-Button tippe, meine Änderungen durchführe und diese mit dem „Haken“-Button bestätige.

Ich kann nacheinander mehrere Markierungs-Dateien laden (ohne die Option „Lösche alle Markierungen“ anzuhaken), so dass ich alle Marker dieser Dateien auf dem Display verfügbar habe.

Ich kann mir eine Liste aller geladenen Markierungen anzeigen lassen, indem ich auf den großen „+“-Button und anschließend auf „Liste aller Markierungen“ tippe. Aus dieser Liste kann ich eine Markierung antippen, um diese zu bearbeiten, zu teilen usw. Diese Liste kann ich umsortieren lassen, indem ich den „Sortieren“-Button antippe. Ich kann aber auch einzelne oder mehrere Marker aus dieser Liste lange drücken, um die so ausgewählten Einträge zu löschen.

Über den "+"-Butten erhalte ich die Möglichkeit, die Liste der Markierungen zu öffnen.
Über den „+“-Butten erhalte ich die Möglichkeit, die Liste der Markierungen zu öffnen.
Dann wird auf "Liste der Markierungen" getippt.
Dann wird auf „Liste der Markierungen“ getippt.
Die Liste aller geladenen Markierungen erscheint, man kann eine zur Bearbeitung auswählen...
Die Liste aller geladenen Markierungen erscheint, man kann einen Marker zur Bearbeitung auswählen…
Der Marker "Moosbeere" wurde zur Bearbeitung ausgewählt.
Der Marker „Moosbeere“ wurde zur Bearbeitung ausgewählt.
...oder die Liste über das Listen-Symbol (mehrfach) umsortieren lassen.
…oder die Liste über das Listen-Symbol (mehrfach) umsortieren lassen.
Neue Umsortierung nach Antippen des Listen-Symbols.
Neue Umsortierung nach Antippen des Listen-Symbols.
Neue Umsortierung nach Antippen des Listen-Symbols.
Neue Umsortierung nach Antippen des Listen-Symbols.
Durch längeres Drücken auf einen Listen-Eintrag wird dieser markiert. Dann kann ich ihn durch Tippen auf das "Löschen"-Symbol entfernen. Oder durch Antippen des "Alles markieren"-Symbols alle Einträge markieren.
Durch längeres Drücken auf einen Listen-Eintrag wird dieser markiert. Dann kann ich ihn durch Durch längeres Drücken auf einen Listen-Eintrag wird dieser markiert. Dann kann ich ihn durch Tippen auf das „Löschen“-Symbol entfernen. Oder durch Antippen des „Alles markieren“-Symbols alle Einträge markieren.
Hier wurden alle Einträge markiert.
Hier wurden alle Einträge markiert.

Ich kann die Inhalte (Marker) einzelner Markierungsdateien exportieren. Diese sind dann als Textdateien verfügbar und können beispielsweise mit einem Editor bearbeitet (aber nicht „zurück-importiert“) werden. Dazu setze ich beim Speichern einer Markierungs-Datei das Häkchen bei „Teilen Sie die Datei nach dem Speichern“. Mir werden anschließend die Apps meines Smartphones gezeigt, aus denen ich eine App auswählen soll. Hier wähle ich z.B. „Google Drive“ und habe dann die Datei auch auf meinem PC verfügbar.

Zum Export das "Menü"-Symbol anwählen.
Zum Export das „Menü“-Symbol anwählen.
"Markierungen Speichern" wählen.
„Markierungen Speichern“ wählen.
"Teilen Sie die Datei nach dem Speichern" ankreuzen.
„Teilen Sie die Datei nach dem Speichern“ ankreuzen.
Sicherheitsabfrage zum Überschreiben der bereits vorhandenen Datei
Sicherheitsabfrage zum Überschreiben der bereits vorhandenen Datei.
Als Ziel z.B. Google Drive wählen.
Als Ziel z.B. Google Drive (oder DropBox oder Evernote usw.) wählen.
Bei der Wahl von z.B. Google Drive "Speichern" antippen.
Bei der Wahl von z.B. Google Drive „Speichern“ antippen.
Die exportierte Datei "Tiefenhäuserner Moor.mrk" mit einem Editor geöffnet.
Die exportierte Datei „Tiefenhäuserner Moor.mrk“ mit einem Editor geöffnet.

Ich kann einzelne oder mehrere Markierungs-Dateien über das Menü und „Markierungen“ löschen, indem ich auf eine oder nacheinander auf mehrere Markierungsdateien lange drücke und dann den „Löschen“-Button antippe.

Durch das Antippen von "Markierungen" erhalte ich die Liste aller Markierungs-Dateien
Durch das Antippen von „Markierungen“ erhalte ich die Liste aller Markierungs-Dateien.
Durch langes Drücken wird eine Datei ausgewählt.
Durch langes Drücken wird eine Datei ausgewählt.
Eine Datei wurde ausgewählt.
Eine Datei wurde ausgewählt. Durch Antippen des „Löschen“-Symbols kann sie nun entfernt werden.
Sicherheitsabfrage beim Löschen der ausgewählten Datei.
Sicherheitsabfrage beim Löschen der ausgewählten Datei.
Die Datei wurde nun gelöscht.
Die Datei wurde nun gelöscht. Durch Antippen des „Listen“-Symbols/“Sortieren“-Buttons kann die Liste umsortiert werden.
Durch das Antippen des "Suchen"-Symbols kann nach Einträgen in der Liste gesucht werden.
Durch das Antippen des „Suchen“-Symbols kann nach Einträgen in der Liste gesucht werden.

Statt zu löschen, kann ich die Liste der Markierungsdateien aber auch umsortieren lassen, indem ich den „Sortieren“-Button antippe. Oder ich tippe auf den „Suchen“-Button und gebe einen Suchbegriff ein, um einen bestimmten Eintrag in der Liste der Markierungs-Dateien zu finden. „Moor“ beispielsweise findet alle Markierungs-Dateien, in deren Namen das Wort „Moor“ vorkommt.  

Wenn Dir der Bericht gefallen hat, eine gute Anregung oder Hilfe für Dich war, oder wenn Du noch weitere interessante Anwendungsmöglichkeiten für solche Art von Markierungen hast, kannst Du gerne einen Kommentar zu diesem Bericht schreiben!

Folgende Berichte zu dieser Serie sind bereits erschienen:

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.