Schwarzer Hals und roter Hals – Purpurreiher und Schwarzhalstaucher im Naturraum „Nördliche Oberrhein-Niederung“

Zwei Tage vor meiner geplanten Abreise aus Höchenschwand erhielt ich von meinem Odenwälder Fotofreund Gerd die Nachricht, dass nordöstlich von Karlsruhe Purpurreiher brüten. Das wohl größte Brutgebiet des Purpurreihers in Deutschland! Da muss ich natürlich hin.

Fasanen-Hahn
Fasanen-Hahn

Sofort am nächsten Tag mache ich mich bereits um 03:45 Uhr auf den mehr als 240 km weiten Weg. Das Wetter ist gut und von meinem Wohnort Hürtgenwald aus wären es etwa 50 km weiter, was mir die Entscheidung erleichtert, den Reihern schon heute auf den Pelz zu rücken. Schwarzhalstaucher sollen dort auch gut beobachtbar sein.

An der Wallfahrtskirche parke ich gegen 06:30 Uhr meinen Wagen und suche mir den Weg hinüber in das recht weitläufige Naturschutzgebiet. Gleich am Anfang meines Weges begegne ich einem Fasan auf einem Feld zu meiner Linken.

Kanadagans-Familie
Kanadagans-Familie

Gerd hat mir die Stelle, an der die Purpurreiher brüten, auf einer Karte genau markiert. In der Nähe angekommen, richte ich meinen Blick hoch in die Bäume, um die Nester ausfindig zu machen. Von den Graureihern kenne ich das Nistverhalten. Pech nur, dass Purpurreiher ihre Nester im Schilf bauen. Deshalb laufe ich auch hoch erhobenen Hauptes an deren Brutstätte vorbei.

Kanadagans-Familie
Kanadagans-Familie
Kanadagans-Familie
Kanadagans-Familie
Kanadagans-Küken
Kanadagans-Küken

Dafür stolpere ich aber ständig über Graugänse und Kanadagänse, die wachsam mit ihren Familien die grasbewachsenen Wege an den Teichen entlang schlendern.

Lachmoewen im Flug
Lachmöwen im Flug

Die zahlreichen Lachmöwen lachen mich anscheinend mit ihren Rufen ob meiner Unwissenheit aus. Sei‘s drum.

Lachmöwe
Lachmöwe
Lachmöwen im Nest
Lachmöwen im Nest

Ich nutze die Gelegenheit, die Möwen und die schönen Schwarzhalstaucher zu beobachten und zu fotografieren. So gesehen hat sich meine „Hochnäsigkeit“ gelohnt.

Schwarzhalstaucher
Schwarzhalstaucher
Schwarzhalstaucher
Schwarzhalstaucher
Schwarzhalstaucher
Schwarzhalstaucher

 

 

Tafelente
Tafelente

Einige Kilometer bin ich nun schon unterwegs, als ich endlich die Brutkolonie entdecke. Zuerst muss ich mir allerdings einen geeigneten Kamera-Standort erkämpfen, denn eine Kanadagans-Familie, deren Mama wohl ein Mischling ist, behauptet ihren Anspruch auf das Gelände. Weil ich damit drohe, ein Foto von diesem Bastard zu veröffentlichen, erhalte ich die Genehmigung für den Standplatz.

Kanadagans-Bastard
Kanadagans-Bastard
Kanadagans-Bastard
Kanadagans-Bastard

Im Teich gibt es jede Menge Schilf-Inseln. Viele davon sind bereits von Lachmöwen in Beschlag genommen. Um einige entbrennt ein erbitterter Streit.

Lachmöwen im Streit
Lachmöwen im Streit
Schilfbüschel als Nistplätze
Schilfbüschel als Nistplätze
Purpurreiher mit Küken im Nest
Purpurreiher mit Küken im Nest
Purpurreiher im Nest
Purpurreiher im Nest

Dort, wo keine Möwen nisten und wo die Schilfinseln von diesen gemieden werden, müssten sich nach Adam Riese die Purpurreiher aufhalten.  Die Bestätigung kommt, als sich der erste Reiher aufrichtet. Die Schilfinseln bieten perfekten Schutz. Es ist kaum zu erkennen, ob die Reiher brüten oder hudern (geschlüpfte Küken vor Sonne, Wind und Kälte schützen, indem sie sie unter ihre Flügel nehmen).

Purpurreiher mit Küken im Nest
Purpurreiher mit Küken im Nest

Das ein oder andere Küken kann ich erst bei der Auswertung der Fotos ausmachen. So gut sind sie versteckt.

Purpurreiher mit Küken im Nest
Purpurreiher mit Küken im Nest
Purpurreiher zupft Nistmaterial
Purpurreiher zupft Nistmaterial

Einer der Reiher baut noch an einem Nest und holt sich Schilf aus einer unmittelbar benachbarten Schilfinsel.

Purpurreiher zupft Schilf
Purpurreiher zupft Schilf
Purpurreiher zupft Schilf
Purpurreiher zupft Schilf
Purpurreiher im Flug
Purpurreiher im Flug
Purpurreiher im Flug
Purpurreiher im Flug
Purpurreiher mit Eiern im Nest
Purpurreiher mit Eiern im Nest
Purpurreiher-Paar im Nest
Purpurreiher-Paar im Nest

Ich muss schon sehr lange warten, bis ich endlich ein Reiher-Pärchen gemeinsam ablichten kann, das sich beim Brüten oder Hudern ablöst.

Purpurreiher-Paar im Nest
Purpurreiher-Paar im Nest
Purpurreiher an Schilfrohr
Purpurreiher an Schilfrohr

Inzwischen habe ich mit zahlreichen Touristen gesprochen, die regelmäßig in dieses Gebiet kommen, um die Wasservögel und insbesondere die Purpurreiher bei der Brut zu beobachten.

Am späten Vormittag gebe ich meinen Standort auf, um das Gelände weiter zu erkunden und mich langsam auf den Rückweg zu begeben.

Kanadagans-Familie auf Wiesenweg
Kanadagans-Familie auf Wiesenweg

Eine Kanadagansfamilie versperrt mir den Weg. Die drei erwachsenen Gänse versuchen immer wieder, mir ihren Respekt einzuflößen. Ich treibe die kleine Herde einige Hundert Meter vor mir her. Eine Gans führt die Küken an, die zwei anderen möchten mir in den Rücken fallen. Ich erkenne natürlich ihre Absicht und weiß ihre strategischen Winkelzüge zu verhindern.

Gänsehirt? (Foto: Bernd Martenczuk)
Gänsehirt? (Foto: Bernd Martenczuk)

Einer der Naturfreunde, der hier heute vergeblich nach Beutelmeisen gesucht hat, in diesem Gebiet fotografiert mich, wie ich die Kanadagänse vor mir hertreibe.

Endlich finden die Gänse einen Zugang zum Teich und ich habe wieder freie Bahn.

Feldmaikäfer-Paarung
Feldmaikäfer-Paarung

Am Ende des Grasweges gelange ich auf einen asphaltierten Damm, eine ehemalige Straße. Käfer fliegen durch die Luft, und viele von ihnen liegen bereits tot auf dem Boden. Maikäfer! Ich kenne dieses gehäufte Auftreten bereits vom Kalvarienberg in Ahlendorf/Eifel. Dort saßen sie zu tausenden in den Haselnussbüschen. Hier fliegen sie in die Apfelbäume am Rand des Dammes.

Großer Bocksbart
Großer Bocksbart
Kolbenenten-Erpel
Kolbenenten-Erpel
Kiebitz
Kiebitz

Nun wird es Zeit, zum Auto zurückzukehren, denn ich bin um 16:00 Uhr noch in Höchenschwand verabredet. Auf dem Rückweg zur Wallfahrtskirche fotografiere ich an einem anderen Teich im Naturschutzgebiet noch einen Kolbenenten-Erpel, einen Kiebitz und die seltenen Rotschenkel. Allerdings ist die Entfernung zu groß, um gute Fotos zu schießen.

Rotschenkel-Paar und Kiebitz
Rotschenkel-Paar und Kiebitz

Um 12:45 Uhr trete ich den Rückweg an. Zum Glück fließt der Verkehr auf der A5 normal, so dass ich rechtzeitig in Höchenschwand eintreffe.

Vielen Dank an dich, lieber Gerd, für den tollen Tipp!

2 Gedanken zu „Schwarzer Hals und roter Hals – Purpurreiher und Schwarzhalstaucher im Naturraum „Nördliche Oberrhein-Niederung““

  1. Hallo Ronald , deiner Anregung folgend, haben Josef und ich auch diese schöne Niederung besucht. Wir waren bereits auf dem Rückweg vom Kaiserstuhl. Es war schon gegen Mittag, die Fotografen kamen schon vom “ arbeiten “ zurück.
    An der stillgelegten Straße sangen mehrere Nachtigallen was das zeug hergibt, zu sehen waren sie leider nicht so konnten wir da schon mal keine Fotos machen. Dann am Schilf Weiher angekommen hat auch mich die “ schöne “ Canada Gans Familie “ begrüßt “ hab ihr gut zugeredet und so kam ich ungeschoren vorbei. ich habe zwei stunden eines der vorderen Nester im Visier behalten um einen Anflug des Purpurreihers zu fotografieren. Nichts, das heißt das Junge und ein Elternteil mussten sehr lange in der steil stehenden Sonne ausharren. dieser Umstand sorgte natürlich dafür, dass meine Fotos nicht gerade in einem guten Licht dastehen.
    Dank Fotobearbeitungs- Programme der verschiedensten Art habe ich doch noch einige brauchbare Fotos auf die Festplatte und später dann in meine Homepage speichern können.
    Dir besten Dank für die schönen Reise Tipps und weiterhin gut Licht für weitere Fotos zu deinen Reise und Berichterstattungen .

    1. Hallo Heinz,
      ja, bei den Reihern und Störchen braucht man viel Geduld.
      Vielen Dank für die guten Wünsche!
      Ich werde mich in den nächsten Tagen noch einmal per eMail oder telefonisch melden.
      Liebe Grüße
      Ronald

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.