Borussen-Aufkleber

Borussia Mönchengladbach, Höchenschwand und die Strassenkinder von La Paz: Ein Wochenende mit Padre José

Mehrfach schon in letzter Zeit sehe ich eine ausländische Nummer im Display meines Telefons. Als vorsichtiger Mensch hebe ich bei solch dubiosen Anrufen natürlich nicht ab. Da bekomme ich Ende Juli eine E-Mail: „Herr Wasserrab, seit Tagen versuche ich Sie telefonisch zu erreichen!“. Es ist Padre José aus La Paz in Bolivien.

Vorbereitung und Planung
Trikot Nr. 17 (Oscar Wendt)
Trikot Nr. 17 (Oscar Wendt)
Trikot Nr. 17 (Oscar Wendt)
Trikot Nr. 17 (Oscar Wendt)

Seit langer Zeit schon versuche ich Padre José dazu zu bewegen, einen seiner Vorträge einmal in Höchenschwand zu halten. Vor zwei Jahren (siehe: Frank Elstner, Padre José (Josef Neuenhofer) und die Straßenkinder von La Paz) haben wir dann vereinbart, dass er sich bei mir melden wird. Padre José schlägt mir einen Wochentag für den Besuch in Höchenschwand vor. Ich hatte wegen des größeren Erfolges eher an ein Wochenende gedacht. So beginnt ein mehrwöchiges Ringen um einen geeigneten Termin, der ja auch mit Pfarrer Hoyanic aus Höchenschwand abzustimmen ist. Endlich steht der Termin fest: Das 3. Advents-Wochenende, der 10. Und 11. Dezember 2016.

Ich bin froh, dass er sich schließlich auf meinen Wunschtermin eingelassen hat. Sogleich schreibe ich die Fanbetreuung von Borussia Mönchengladbach an und schildere den Sachverhalt. Pfarrer Josef Neuenhofer hat in einem Interview mit Frank Elstner (siehe hier: Frank Elstner und Padre José in „Menschen der Woche“ Teil 1 und hier: Frank Elstner und Padre José in „Menschen der Woche“ Teil 2) gesagt, dass er Mönchengladbach-Fan ist und sozusagen alles von der Borussia hat.

Ich frage deshalb bei der Fanbetreuung nach, ob sie vielleicht etwas ganz Außergewöhnliches hat, was wir Padre José schenken könnten. Sie sollen auch den Preis dafür mitteilen.

Borussen-Aufkleber
Borussen-Aufkleber

Einige Zeit später erhalte ich von der Borussia einen großen Umschlag per Einschreiben. „Padre José ist bei der Borussia natürlich gut bekannt.“, steht in dem Begleitschreiben. Und im Umschlag stecken noch zwei andere Dinge: Ein von allen Spielern unterschriebenes Trikot mit der Nr. 17 (Oscar Wendt) und ein Aufkleber „Ganz egal, in welchem Winkel dieser Erde du grad bist…“. Zwei kostenfreie, großzügige Geschenke von der Borussia! Vielen Dank!

Padre José (Josef Neuenhofer, der übrigens kein Pater, also kein Ordensbruder ist, sondern Diözesanpfarrer) und ich besprechen uns anlässlich des Goldenen  Priesterjubiläums seines Bruders Georg Neuenhofer (unseres Pastors in Gey). Ich werde Josef Neuenhofer am 3. Adventswochenende in Rottweil abholen und nach Höchenschwand bringen.

Freitag und Samstag in Höchenschwand
Am Loipenhaus
Am Loipenhaus

Freitags fahren meine Frau und ich nach Höchenschwand. Im Loipenhaus lassen wir uns es gut gehen. Eine Inversionswetterlage sorgt dort für Sonne, Wärme und eine schöne Alpensicht, die natürlich fotografisch festgehalten werden muss. Am Samstag fahre ich zuerst nach Menzenschwand, wo ich den teils vereisten Wasserfall fotografiere, bevor ich nach Rottweil fahre, um Padre José abzuholen. Auf der Fahrt nach Höchenschwand bietet Padre José mir das „Du“ an. Darüber freue ich mich sehr.

Eiger, Mönch und Jungfrau
Eiger, Mönch und Jungfrau von Höchenswchwand aus
Alpensicht bei Höchenschwand
Alpensicht bei Höchenschwand
Alpensicht bei Höchenschwand
Alpensicht bei Höchenschwand
Alpensicht bei Höchenschwand
Alpensicht bei Höchenschwand
Alpensicht bei Höchenschwand
Alpensicht bei Höchenschwand
Alpensicht bei Höchenschwand
Alpensicht bei Höchenschwand
Albfall bei Menzenschwand
Albfall bei Menzenschwand
Albfall bei Menzenschwand
Albfall bei Menzenschwand
In Rottweil
In Rottweil

Wir melden uns bei Pfarrer Hoyanic, um den Abend und den nächsten Tag zu besprechen. Nach der Vorabendmesse, die Josef zelebriert, lädt uns Pfarrer Hoyanic zu einem Abendessen in das Hotel Nägele ein, wo wir einen sehr schönen, harmonischen Abend verbringen.

Im Hotel Nägele
Im Hotel Nägele
Sonntagsmesse

Um 09:30 Uhr am nächsten Morgen bin ich bereits im Pfarrzentrum, um dort am Einsingen des  Kirchenchors St. Michael teilzunehmen. Ich werde natürlich auch diesmal wieder mitsingen. Um 10:00 Uhr hole ich Padre José vom Hotel ab und bringe ihn in die Pfarrzentrums-Bibliothek, die heute als Sakristei dient.

Die Gemeinde St. Michael feiert an diesem 3. Advent  den Ministranten-Sonntag, und die große Ministrantenschar zieht gemeinsam mit den Priestern vom Pfarrzentrum aus in die Kirche ein.

Der Kirchenchor unter der Leitung von Gisela Satzer singt heute folgende Lieder :

  1. Bahnt für den Herrn einen Weg (Heinzmann/Jourdan)
  2. Der Weg nach Bethlehem/Leise, leise in der Nacht (Romualds Jermaks)
  3. In tiefer Nacht (Antoine Oomen)
  4. Ubi caritas (Audrey Snyder)

Instrumental spielen meine geschätzte Organisten-Kollegin Franziska Rogg (Orgel) und ihre Nichte Sophia Liebwein (Querflöte):

  1. Macht hoch die Tür – Choralvorspiel zu Gl. 218 (Sigmar Schickel)
  2. Wachet auf, ruft uns die Stimme  –  Choralspiel (J.S. Bach)
  3. Spanischer Tanz (Wilhelm Popp)

Padre José leitet in seiner Predigt vom Evangelium des 3. Advent-Sonntags mit bewegenden Worten über zu seinen Straßenkindern in La Paz.

In der Kirche ist es mucksmäuschenstill. Wohl niemanden lassen die Schilderungen von Pfarrer Josef Neuenhofer kalt.

Ich sitze oben auf der Orgelbühne im Chor und muss auch einige Male schlucken, obwohl ich das alles ja bereits bei unterschiedlichen Gelegenheiten gehört habe.

Am Ende der Messe werden dann von Pfarrer Hoyanic einige Ministranten für ihren langjährigen Dienst und für ihre zahlreichen Dienste im vergangenen Jahr geehrt.

Im Pfarrzentrum „Erzbischof Oskar Saier“
Ansprache von Herrn Reich
Ansprache von Herrn Reich in Deutsch und Spanisch

Nach der Messe geht es hinüber in das Pfarrzentrum „Erzbischof Oskar Saier“, wo der „Suppensonntag“ beginnt. Verschiedene Restaurants („Hacho-Stube“, „Da Vinci“, „Portens Kurhaus“ und „Hotel Nägele“) haben Suppe gekocht und spendiert, die wir nun, hungrig vom langen Gottesdienst, gerne und reichlich verkosten. So, wie die Kollekte des gestrigen und heutigen Tages, kommt auch der Spendenerlös für die Suppe den Straßenkindern von La Paz zugute.

Ansprache von Herrn Reich
Ansprache von Herrn Reich
Ansprache von Herrn Reich
Ansprache von Herrn Reich

Nach der Begrüßung durch den Bürgermeister Stefan Dorfmeister, hält Herr Reich eine Begrüßungsrede für den Gast teils auf Deutsch und teils auf Spanisch.

Arco Iris-Film
Arco Iris-Film

Pfarrer Neuenhofer zeigt uns einen beeindruckenden Film über seine Organisation „Arco Iris“ und beantwortet anschließend die Fragen der Anwesenden.

Pfarrer Josef Neuenhofer bei seinem Vortrag
Pfarrer Josef Neuenhofer bei seinem Vortrag

Bereits 10-jährige Mädchen gehen der Prostitution nach. „Sie wollen nichts Böses tun, sie wollen nur überleben“, sagt Pfarrer Neuenhofer. Die Zuhälter der Mädchen kassieren die Hälfte der 80 Cent, die die Mädchen für ihren Dienst bekommen. „Fördern Sie angesichts dieser Mädchen die Verhütung?“ frage ich und bekomme zur Antwort: „Verhütung ist nicht gleich Abtreibung. Ja, wir arbeiten mit Verhütung.“ Und fügt schmunzelnd hinzu: „Wir liegen auf 4000 Meter Höhe und ab 3000 hört das Kirchenrecht auf…“.

Pfarrer Josef Neuenhofer bei seinem Vortrag
Padre José bei seinem Vortrag

Viele Kinder verdingen sich als Schuhputzer oder säubern an Ampeln die Windschutzscheiben der wartenden Autos und versuchen so, sich ihren Lebensunterhalt zu verdienen. Oft genug werden die Kinder von der Polizei nach dem mühsam verdienten Geld durchsucht und es wird ihnen wieder abgenommen. Deshalb hat Arco Iris eine Sparkasse für die Kinder gegründet, wo sie das verdiente Geld sicher deponieren können und so auch zum Sparen angeleitet werden.

Einer der Anwesenden bezeichnet Pfarrer Josef Neuenhofer als einen „Helden der Gegenwart“. Dem stimmen alle Anwesenden mit Applaus zu.

Musikalische Einlage
Musikalische Einlage

Pfarrer Hoyanic gibt das Zeichen für eine kleine Pause und ein musikalisches Intermezzo. Franziska Rogg (Klavier) und Sophia Liebwein (Querflöte) spielen:

  1. Aus dem 2. Satz der Sinfonia in B-Dur  (J.S. Bach)
  2. Winter – aus den Vier Jahreszeiten (Antonio Vivaldi)
Franziska Rogg am Flügel und Sophia Liebwein an der Querflöte
Franziska Rogg am Flügel und Sophia Liebwein an der Querflöte
Spendenübergabe
Spendenübergabe
Spendenübergabe an Padre José

Nach dem Motto „Der Scheck heiligt die Mittel“, erfolgt nun die Übergabe der symbolischen Schecks, denn Kirchenchor und Kolpingfamilie spenden stets einen Teil der Einnahmen aus dem Schlemmermeilen-Trödelmarkt den Straßenkindern. Auch die Katholische Frauengemeinschaft hat gesammelt und übergibt eine Spende.

Spendenübergabe
Spendenübergabe
Spendenübergabe
Spendenübergabe
Spendenübergabe
Spendenübergabe
Spendenübergabe
Spendenübergabe
Spendenübergabe
Spendenübergabe
Spendenübergabe
Spendenübergabe an Padre José
Spendenübergabe
Spendenübergabe

Schließlich habe auch ich noch eine Überraschung für den Ehrengast: Das Trikot von Borussia Mönchengladbach!

Trikotübergabe
Trikotübergabe an Padre José
Trikotübergabe
Trikotübergabe
Trikotübergabe
Trikotübergabe
Trikotübergabe
Trikotübergabe
Trikotübergabe
Trikotübergabe
Trikotübergabe
Trikotübergabe
Trikotübergabe
Trikotübergabe
Trikotübergabe
Trikotübergabe
Trikotübergabe
Trikotübergabe
Trikotübergabe
Trikotübergabe an Padre José
Trikotübergabe
Trikotübergabe

Padre José berichtet uns, dass er, wenn er in Deutschland ist, mit seinen Mitarbeitern beim Heimspiel der Borussen vom Verein die Gelegenheit erhält, vor dem Spiel, in der Halbzeit und nach dem Spiel im Stadion für seine Straßenkinder zu sammeln. Borussia Mönchengladbach legt dann noch einmal so viel Geld obendrauf, wie gesammelt wurde und verdoppelt so das Sammelergebnis.

Der Burossen-Aufkleber
Der Burossen-Aufkleber für Padre José
Der Burossen-Aufkleber
Der Burossen-Aufkleber
Der Burossen-Aufkleber
Der Burossen-Aufkleber
Der Burossen-Aufkleber
Der Burossen-Aufkleber
Heimfahrt

Gegen 15:00 Uhr verabschieden wir uns von Pfarrer Hoyanic und all unseren lieben Freunden und Bekannten. Padre José nehmen wir mit und fahren ihn nach Rottweil zurück. Statt über Freiburg und die A5 geht es danach für meine Frau und mich diesmal über die A81 und die A8 Richtung Karlsruhe. Glücklicherweise sind alle Autobahnen frei, so dass wir um 21:45 Uhr wohlbehalten zu Hause ankommen.

Ein sehr anstrengendes aber auch sehr schönes, ereignisreiches Wochenende liegt hinter uns und wir freuen uns schon jetzt auf unseren nächsten Höchenschwand-Aufenthalt im nächsten Jahr.

Weitere Informationen

Hier zwei Filme über Arco Iris: Vorstellung Arco Iris auf DeutschArco Iris-Film 2015

Und hier die Links zu den Presseberichten: SüdkurierBadische Zeitung

Der Pressebericht über die Ministrantenehrung ist hier nachzulesen: Ministrantenehrung Badische Zeitung

Wer in diesem Jahr zuviel Weihnachtsgeld bekommt, kann es hier loswerden:

Spendenkonten des Vereines zur Förderung der Straßenkinder in Bolivien e.V. Rottweil:
Kreissparkasse Rottweil
IBAN: DE62 6425 0040 0000 0960 69
BIC: SOLADES1RWL
Volksbank Schwarzwald-Neckar
IBAN: DE62 6429 2020 0011 1220 21
BIC: GENODES1SBG

Spendenbescheinigungen können hier angefordert werden: Förderverein Arco Iris

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.